Radevormwald: Mehr als 2500 Rader haben schon gewählt

Radevormwald : Mehr als 2500 Rader haben schon gewählt

Die Briefwahl stößt bei der Bundestagswahl auf große Resonanz. Von den 16.733 Wahlberechtigten haben bis Freitagbend bereits knapp 2500 ihre Stimme abgegeben. 2742 hatten sie bei der Stadt beantragt.

Der bundesweite Trend hat sich auch in Rade durchgesetzt. Viel mehr Briefwähler als bei vorherigen Wahlen verzeichnete das Wahlamt im Rathaus. Wie Reiner Medek mitteilt, hatten bis Freitagabend 2742 Frauen und Männer einen Antrag auf Briefwahl gestellt. Knapp 2500 haben ihre Kreuzchen bereits gemacht und die roten Umschläge zurück ins Rathaus geschickt. "Sonst lagen wir immer bei knapp 2100 Briefwahlanträgen, das ist eine enorme Steigerung", sagt Medek. Obwohl es drei Wahlvorstände für die Briefwahl gibt, glaubt er, dass die Auszählung morgen ab 18 Uhr länger dauert.

Klaus-Peter Flosbach (CDU) hat in Oberberg schon dreimal gewonnen. Michaela Engelmeier-Heite (SPD) setzt morgen ebenfalls "auf Sieg". Foto: Dö / JM (Archiv)

Das Wahllokal 183 (Immobilien Stennmanns, Max-Planck-Straße) gibt es bei der Bundestagswahl morgen nicht. Die Wahlberechtigten müssen ihre Stimme im Feuerwehrgerätehaus Hahnenberg in Feldmannshaus abgeben. Außerdem ist das Wahllokal GGS Blumenstraße umgezogen in den Kindergarten Rochollstraße ("Pusteblume").

Klaus-Peter Flosbach (CDU) hat in Oberberg schon dreimal gewonnen. Michaela Engelmeier-Heite (SPD) setzt morgen ebenfalls "auf Sieg". Foto: Dö / JM (Archiv)

Wer kurzfristig krank wird, hat trotzdem die Möglichkeit, zu wählen. "Er muss jemanden mit Vollmacht und ärztlichem Attest schicken, der die Wahlunterlagen bei uns abholt und bis 18 Uhr wieder zurückbringt", erklärt Medek. Beide Briefkästen (Haupteingang Rathaus und Eingang Service-Büro) werden morgen um 18 Uhr geleert.

Am Freitag herrschte großer Trubel im Wahlamt. Die Wahlvorstände holten ihre Wahlkoffer für die 23 Wahllokale ab — darin finden sich wichtige Wahlunterlagen wie Wählerverzeichnisse, Niederschriften, Hinweisschilder und Büromaterial.

Bei den Wahlhelfern sieht es in Radevormwald sehr gut aus: Alle 175 Plätze sind belegt. Medek hofft, dass es morgen keine personellen Engpässe gibt. Ansonsten seien die Wahlvorbereitungen in den vergangenen Tagen und Wochen relativ ruhig und problemlos verlaufen.

Lediglich die "Auslandsdeutschen" machten Medek ein paar Schwierigkeiten. "Sie mussten einen Antrag bei der Gemeinde stellen, bei der sie zuletzt gemeldet waren. Hier gab es viele späte Rückmeldungen — vor allem aus Thailand und Großbritannien. Da wird es auch mal nicht klappen, rechtzeitig seine Stimme abzugeben", sagt Medek. Viele Radevormwalder hätten den Postweg nicht berücksichtigt. Kommen die Unterlagen aus dem Ausland zu spät im Rathaus an, werden sie nicht vernichtet, sondern wie alle anderen Wahlunterlagen zunächst einmal eingelagert.

Ob ein Wahllokal barrierefrei ist, erfahren die Wahlberechtigten auf ihrer Benachrichtigungskarte. "Es sind leider nicht alle ohne Barriere zu erreichen", sagt Medek.

Eine Wahlparty steigt morgen, Sonntag, ab 18 Uhr im Bürgerhaus am Schlossmacherplatz. Dort erfahren die Bürger auf Großleinwand die Ergebnisse aus den einzelnen Wahlkreisen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE