Radevormwald: Markanter Ahorn in der Südstadt muss gefällt werden

Radevormwald: Markanter Ahorn in der Südstadt muss gefällt werden

Nachdem Sturmtief "Friederike" Anfang des Jahres auch im Bergischen Land gewütet hatte, zeigten sich bei den laufenden Baumkontrollen immer wieder Schäden, berichtet der Umweltbeauftragte der Stadtverwaltung, Matthäus Kozinski.

Seit einigen Tagen ist der Bereich um einen alten Ahorn im Grünzug Dietrich-Bonhoeffer-Straße weiträumig abgesperrt. Der Baum steht im Straßenabschnitt zwischen Karl-Goerdeler- und Stauffenberg-Straße.

Er hat wegen der zurückliegenden Starkwindereignisse massive Einrisse an den Hauptankerpunkten der Stämmlinge (Ansatz zu einzelnen großen Astgabelungen) davongetragen. Die handbreiten Risse ziehen sich durch den Stammbereich auf einer Länge von mehr als einem Meter. "Diese Schädigung ist irreparabel und kann langfristig zu einem Baumbruch führen", heißt es in der einer Pressemitteilung.

Dieser alte Ahorn in der Südstadt muss gefällt werden. Foto: kozinski
  • Hückeswagen : Hückeswagen hatte Glück im Sturm Friederike

"Nach umfassenden Untersuchungen der Baumschäden und der Hinzuziehung eines Baumgutachters wurde entschieden, den Baum zu fällen", berichtet Kozinski und ergänzt, "zur Herstellung der Verkehrssicherheit ist die Beseitigung des Charakterbaumes leider unumgänglich."

Damit der Verlust kompensiert werden kann, erfolgen umfangreiche Ersatzpflanzungen möglichst im dortigen Grünzug. Eine neue Pflanzplanung für den Bereich ist derzeit in Arbeit. Die Entfernung des Gefahrenbaumes soll heute, spätestens am Freitag, erfolgen.

(wos)