1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Märchenhafter Abschied bei den Wuppermäusen

Radevormwald : Märchenhafter Abschied bei den Wuppermäusen

Beim Sommerfest standen die Vorschulkinder, die den Kindergartens nun verlassen, im Mittelpunkt.

Sem, Mustafa, Maja, Nia und Max werden diesen Sommer eingeschult. Die Vorschulkinder des Kindergartens Wuppermäuse verabschiedeten sich am Samstag offiziell von ihren Erzieherinnen und den anderen Mädchen und Jungen des Kindergartens und genossen das Sommerfest, bei dem sie im Mittelpunkt standen.

Unter dem Motto "Märchen - gemeinsam sind wir stark" feierten die Wuppermäuse ihr verwunschenes Fest in dem Gemeindehaus am Siedlungsweg. Sie nutzten den heißen Sommertag, um vor der Tür viele märchenhafte Dinge zu basteln. Es gab die Möglichkeit Spiegel zu verzieren, oder selber zu einem Zwerg aus "Die sieben Zwerge" zu werden. Aufgegriffen wurde auch das Märchen "Der Froschkönig". Die kleinen Besucher bastelten goldene Kugeln, die in einem Brunnen landeten, während sich die Eltern am Märchen-Buffet stärkten.

Manuela Biekowski, die Leiterin der Kindertagesstätte, hatte mit ihren Kolleginnen und Eltern das Theaterstück "Die Bremer Stadtmusikanten" einstudiert, das sie zum krönenden Abschluss des Sommerfestes auf der Bühne zeigten. "Heute können sich die Kinder einfach berieseln lassen und ihre Erzieherinnen auf der Bühne beobachten. Der Abschied von den Vorschulkindern ist immer ein besonderer Tag. Wir sind auf ihre weitere Entwicklung sehr gespannt", sagt Biekowski.

  • Ein Logo hat die Schule bereits,
    Sekundarschule in Radevormwald : Gemeinsam auf der Suche nach neuem Schulnamen
  • Stadtmitarbeiterin Natalie Enneper auf der neuen
    Solar-Sitzbänke in Radevormwald : Auf diesen Bänken kann man auch Handy und Tablet aufladen
  • Hinweisschild an einem Wahllokal (Symbolbild)
    Vorfall in Bergheim am Sonntag : 21-Jährige wird wegen Kopftuch in Wahllokal abgewiesen

Sem, Mustafa, Maja, Nia und Max freuen sich auf den nächsten Schritt in ihrem Leben. Bis zur Einschulung sind sie alle sechs Jahre alt und bereit, lesen, schreiben und rechnen zu lernen.

Nia war am Samstag besonders stolz auf ihren Schneewittchen-Spiegel, den sie mit bunten Glassteinen verziert hatte und der dank der Sonne hell funkelte. Genau wie ihre Freundin Maja ist sie gespannt, was sie in ihrer Grundschulzeit erleben wird und wie ihr Leben ohne das Team der Wuppermäuse wird. "Kindergarten hat Spaß gemacht", sagt Maja und spricht damit wahrscheinlich für die meisten Kinder, denn wie es das Sommerfest zeigte, ist das Leben der Wuppermäuse bunt, leichtfüßig und voll von neuen Entdeckungen.

Begleitet wurde das Fest durch Pfarrerin Maria Kluge.

(trei)