1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Luftsportclub Radevormwald: Transparenzregister schickt Rechung

Luftsportclub Radevormwald : Vereine von Rechnung überrascht

Der Luftsportclub Radevormwald hat unerwartet Post bekommen. Ein Verlag fordert eine Gebühr für den Eintrag ins Transparenzregister.

Lutz Aldermann, der Vorsitzende des Vereins, der vor 60 Jahren gegründet wurde, ist von einer Rechnung überrascht worden. „Der Bundesanzeiger Verlag verlangte für den Eintrag in das Transparenzregister für die vergangenen Jahre 11,52 Euro, obwohl ich diesen Eintrag nie veranlasst hatte. Diese Rechnung habe ich natürlich skeptisch geprüft“, berichtet er

Nicht nur sein Verein wurde von dieser Rechnung überrascht, sondern in ganz Deutschland melden sich Vereine zu Wort, die angeschrieben wurden. Der Gesetzgeber hat den Bundesanzeiger Verlag mit der Führung des Registers beauftragt, weswegen dieser die Rechnungen verschickt. Seit 2017 sind Vereine in einem Transparenzregister eingetragen, das zum Beispiel Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung verhindern soll. „Im Vereinsregister eingetragene Vereine wurden wohl automatisch in diesem Register erfasst, doch wir wurden darüber nicht informiert. Als der Brief kam, musste ich erstmal recherchieren, was es mit dem Register auf sich hat“, sagt Lutz Aldermann. Gemeinnützige Vereine können sich von den Gebühren, die mit dem Register zusammenhängen, befreien lassen. Diese Befreiung ist allerdings mit Aufwand und Bürokratie verbunden.

Der Vorsitzende des Luftsportclubs hat sich in das Thema eingelesen und hat die Gebührenbefreiung beantragt. „Gemeinnützige Vereine, und dazu gehören auch die Modellflieger, können eine Befreiung der Gebühren beantragen, wenn vom Finanzamt ein Freistellungsbescheid vorliegt. Den haben die meisten Vereine, auch in Radevormwald.“

Lutz Aldermann kritisiert, dass man die Gebühren der vergangenen Jahre nicht rückwirkend aufheben kann. „Laut der Gebührenordnung zum Transparenzregister ist die Befreiung nicht rückwirkend möglich. Das bedeutet, dass viele Vereine jetzt Gebühren für die vergangen drei Jahre zahlen, die sie gar nicht hätten zahlen müssen, wenn man sie vorher informiert hätte.“ Die Vereine, die ihre Gebührenbefreiung bei der registerführenden Stelle des Transparenzregisters beantragen wollen, zum Beispiel per E-Mail, müssen mehrere Nachweise erbringen. Dazu gehören der Nachweis des steuerbegünstigten Zwecks, der Nachweis über die Identität des Antragstellers sowie ein Nachweis darüber, dass der Antragsteller für den Verein handeln darf.