Lindlar: Bauernmarkt im Freilichtmuseum. Handel, Handwerk und alte Haustierrassen

Ausflugstipp : Bauernmarkt im Freilichtmuseum Lindlar

Am Samstag und Sonntag, 24. und 25. August, zwischen 10 und 18 Uhr bieten mehr als 100 Aussteller handgefertigte Produkte, hausgemachte Spezialitäten sowie regionale Köstlichkeiten an.

Auch in diesem Jahr herrscht reges Markttreiben im Freilichtmuseum des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) in Lindlar. Am kommenden Wochenende, 24. und 25. August, sind beim Bauernmarkt zwischen 10 und 18 Uhr über 120 Ausstellerinnen und Aussteller, die eine große Auswahl an Produkten anbieten. Neben den handgefertigten Produkten gibt es außerdem hausgemachte Spezialitäten sowie regionale Köstlichkeiten.

Besucher können sich auf Obst, Likör und Marmeladen, Backwaren, Wurst und Käse, Schmuck, Seife, Holzspielzeug, Keramik, Hüte, Kleidung, Gewürze, Pflanzen und biologische Baustoffe freuen.

Zudem gibt es auf dem Markt zahlreiche Vorführungen, die beispielsweise alte Handwerkstechniken zeigen. Ob Bäcker, Seiler, Schmied, Weberin, Sattler, Bandweber, Hauswirtschafterin, Zinnfigurenmaler und Restaurator, all jene zeigen ihre Fertigkeiten.

Bei den Attraktionen der traditionellen Landwirtschaft kommen außerdem der Pferdepflug, der Kartoffelroder, die große Dreschmaschine und der Göpel zum Einsatz. Auch das Sägegatter und die Lumpenreißerei im Müllershammer sind in Betrieb.

Zusätzlich bietet der Bauernmarkt wissenswertes über das Aussterben von bedrohten Tierrassen wie das Deutsche Weideschwein, das Rheinische Kaltblut und die Bergischen Kräher. Präsentiert wird es vom Museum und seine Partner.

Für das leibliche Wohl gibt es regionale Köstlichkeiten wie Spanferkelbrötchen, Fischspezialitäten oder Bergische Waffeln.

Info Der Eintritt kostet neun Euro für Erwachsene, Kinder bis 18 Jahre sind frei. Weitere Informationen unter www.freilichtmuseum-lindlar.lvr.de oder Kulturinfo Rheinland 02234 9921555.

Mehr von RP ONLINE