1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

"Licht von Bethlehem" wartet wieder bei der oberbergischen Polizei

Oberbergische Polizei : „Licht von Bethlehem“ kann wieder bei der Polizei entzündet werden

Auf den drei Polizeiwachen im Kreis können Bürger das Licht „abholen“. Polizeiseelsorger Norbert Schmitz brachte die Flamme, die in der Geburtsgrotte Jesu zuerst entzündet wurde, nach Wipperfürth, Gummersbach und Waldbröl.

(s-g) Seit mehr als 20 Jahren findet das Friedenslicht von Betlehem den Weg zur Oberbergischen Polizei. Auch in diesem Jahr können Bürger das Licht auf den Wachen in Gummersbach, Waldbröl und Wipperfürth abholen. „Gerade in dieser außergewöhnlichen Zeit möchten wir dieses Symbol für ein friedliches Miteinander nicht missen“, sagte Landrat Jochen Hagt am Donnerstag, als Polizeiseelsorger Norbert Schmitz das Licht zur Wache nach Gummersbach brachte. Die Reise des Friedenslichtes von Betlehem in die ganze Welt geht auf eine im Jahr 1986 vom österreichischen Rundfunk ins Leben gerufenen Aktion hervor. An der Flamme kann sich jeder seine Kerze anzünden und so das Licht aus der Geburtsgrotte Jesu nach Hause holen.

(s-g)