Krimiautorin Daniela Schwaner liest in Radevormwald

Bergische Buchhandlung : Tatort Bergisches Land – Krimiautorin Daniela Schwan liest vor

Daniela Schwaner las in der Bergischen Buchhandlung aus ihren Krimis vor. Ihr drittes Buch erscheint im Oktober.

Wenn die Autorin Daniela Schwaner, die in Wuppertal Barmen aufgewachsen ist, einen ihrer Kriminalromane aufschlägt, um daraus vorzulesen, wird das Bergische Land zum Schauplatz spannender Ereignisse.

Mit ihren Regionalromanen ist Daniela Schwaner in den vergangenen Jahren bekannt geworden und im Oktober erscheint ihr drittes Buch, das wieder von dem Bergischen Verlag publiziert wird. Um auf ihr neues Buch, aber auch auf ihre zwei anderen Krimis aufmerksam zu machen, kam sie am Freitag in die Buchhandlung am Schlossmacherplatz. „Das wird heute eine Best Of Lesung, die den Zuhörern einen guten Überblick über meinen Stil, meine Geschichten und meine Figuren gibt“, sagt die Autorin.

Zu ihrer Freude füllte sich die Bergische Buchhandlung rasch und neugierige Leser warteten darauf die Krimis lebendig werden zu sehen.

Dieses Lebendig-Machen ihrer Figuren beherrscht Daniela Schwaner. Die schauspielerischen Fähigkeiten, die sie in ihrem Leben bei einigen Theaterprojekten gesammelt hat, machen sich in diesen Situationen bezahlt. Mit verstellter Stimme, passender Mimik und treffenden Pausen schlüpft sie in die Protagonisten ihrer Geschichten.

Kriminalhauptkommissar Carsten Kantner ist ein echter Kerl, sein Kollege etwas tollpatschig, seine Schwester Sophie, die neugierige Buchhändlerin aus dem Wuppertaler Luisenviertel, vorlaut und blitzgescheit. In ihren bereits veröffentlichen Büchern „Ein gutes Alibi“ und „Der Tote in der Buchhandlung“ finden ihre Leser bekannte Schauplätze ihrer Heimat wieder und das wird sich auch in ihrem dritten Buch „Der Wolf ist tot“ nicht ändern. Sobald das Buch am 19. Oktober erscheint, kann man nachlesen, wie das romantische Wochenende des Kriminalhauptkommissars Kantner in Altenberg platzt, denn Sophie hat eine unangenehme Überraschung für ihn. Die Leiche, die sie im Märchenwald findet, stellt die Pläne des Kommissars dann endgültig auf den Kopf.

Mit dem starken Heimatbezug schafft Daniela Schwaner es, ihre Leser an sich und ihre Figuren zu binden. Die Radevormwalder wollen wissen, was für Taten in ihrer Nachbarschaft passieren. Wenn auch nur fiktiv.

Nach der Lesung nutzten die Gäste die Chance, um mit der Autorin ins Gespräch zu kommen und sich ihre Bücher signieren zu lassen.

Mehr von RP ONLINE