Radevormwald: Krieg und Revolution 1918/19 im "Tal der Wupper"

Radevormwald: Krieg und Revolution 1918/19 im "Tal der Wupper"

Reiner Rhefus vom Historischen Zentrum Wuppertal/BGV Wuppertal wird am Freitag, 16. März, 19.30 Uhr, im Mehrzweckraum des Bürgerhauses auf Einladung des Bergischen Geschichtsvereins Rade zu dem Thema "Krieg und Revolution 1918/19 im Wupper-Tal" berichten.

Reiner Rhefus vom Historischen Zentrum Wuppertal/BGV Wuppertal wird am Freitag, 16. März, 19.30 Uhr, im Mehrzweckraum des Bürgerhauses auf Einladung des Bergischen Geschichtsvereins Rade zu dem Thema "Krieg und Revolution 1918/19 im Wupper-Tal" berichten.

1917 und 1918 kam es in Barmen zu Hungerunruhen und wilden Streiks. In Russland brach die Revolution aus. Im November 1918 meuterten auch die deutschen Matrosen und brachten die Revolution nach wenigen Tagen nach Wuppertal. Am 9. November wurde zeitgleich mit Berlin im Tal der Wupper die Deutsche Republik ausgerufen. Die November-Revolution setzte dem Krieg und dem Obrigkeitsstaat ein Ende. Freies Wahlrecht, Volksentscheide und ein Staatsgerichtshof, ein Parlament mit Untersuchungsausschüssen - die erste deutsche Republik war geboren. Doch weiterreichende Vorstellungen zur "Sozialisierung der Wirtschaft" blieben unerfüllt.

  • Radevormwald : Im Tal der Wupper vor 100 Jahren

Fr. 16. März, 19.30 Uhr, Mehrzweckraum, Bürgerhaus, Schlossmacherplatz.

(wos)