Kontrollen von Altro-Mondo-Immobilien - Radevormwald nicht dabei

Immobilien in Radevormwald : NRW-weite Kontrollen bei Altro Mondo

In zehn Kommunen wurden Wohnungen des umstrittenen Vermieters untersucht. Die Stadt Radevormwald war an der Aktion nicht beteiligt.

Auf Veranlassung des NRW-Bauministeriums haben am Dienstag in mehreren Kommunen in NRW Kontrollen von Immobilien stattgefunden, die der Altro-Mondo-Gruppe gehören. Das Unternehmen, das auch in Radevormwald Immobilien besetzt, wird immer wieder wegen Missständen wie defekten Heizungen, Schimmel, Vermüllung und dubiosen Rechnungen kritisiert.

In Rade fanden am Dienstag keine Kontrollen statt. Für eine so umfassende Aktion brauche man „Manpower“, die die zuständigen Ämter derzeit nicht aufbringen konnten, erklärt Jörn Ferner vom Bauaufsichtsamt. Vor allem größere Kommunen haben sich an der Kontrollaktion beteiligt, darunter Wuppertal, Duisburg, Castrop-Rauxel, Dortmund, Dorsten, Hagen und Herne. Insgesamt beteiligten sich zehn Städte in NRW.

Die Stadt Radevormwald hat das Thema jedoch weiter im Blick, versichert Ferner. „Am 2. Oktober wird es beim Ministerium in Düsseldorf eine Runde zum Thema Altro Mondo geben.“ Ministerin Ina Scharrenberg hatte regelmäßige Gespräche zu diesem Thema ins Leben gerufen. Bei diesem Termin sollen unter anderem die Ergebnisse der jetzigen Kontrollen erörtert und Handlungsempfehlungen für die betroffenen Kommunen geben. Jörg Ferner und Volker Grossmann, neuer Leiter des Sozialamtes werden für Radevormwald an diesem Termin teilnehmen.

(s-g)
Mehr von RP ONLINE