Radevormwald: Konfirmanden genießen feierliche Stunden

Radevormwald : Konfirmanden genießen feierliche Stunden

Neun Jugendliche wurden in der evangelisch-reformierten Kirche am Markt gestern Morgen in einem Festgottesdienst konfirmiert.

In einem festlichen Rahmen mit viel Livemusik wurden gestern neun Jungen und Mädchen in die Gemeinschaft der Erwachsenen aufgenommen. Dabei war die Kirche am Markt nach dem morgendlichen Glockengeläut komplett gefüllt. Zu Orgelklängen zogen die festlich gekleideten Konfirmanden Enya Beuving, Silja Hertell, Emily Keinez, Kaya Lemmer, Maren Sophie Schäfer, Paul Ulrich Anker, Marcio Burda, Fynn Schreitmüller und Sven Zimmermann zusammen mit Pfarrer Dieter Jeschke in die Kirche ein. Dies war ein Moment der Emotionen, weitere sollten noch folgen.

"Wir haben uns so sehr auf diesen einen Tag gefreut. Alle sind wir sehr aufgeregt und versuchen, diese Stunde zu genießen", sagte Emily Keinez. Das vorige Jahr, gefüllt mit vielen Unterrichtsstunden des Konfirmationsunterrichts, sei wunderbar gewesen. Sie möchte keine Stunde missen. "Ich habe besonders die vielen Gespräche geschätzt. Wir konnten mit unserem Pfarrer einfach losplaudern und immerzu Fragen stellen", hob die 14-Jährige hervor.

Viel Neues aus der Religion habe sie noch lernen können. "Ich staune, dass ich noch so viel Wissen über Gott erfahren konnte. Das hat mich sehr beeindruckt", sagte Emily Keinez, die nun hofft, dass der Kontakt zu den Mitgliedern dieser Konfirmationsgruppe lange Bestand haben wird. "Wir sind zusammen eine tolle Gemeinschaft. Ich habe mich in der Gruppe immer sehr wohl gefühlt", versicherte Sven Zimmermann. Es sei die lockere Art des Unterrichts gewesen, die ihm gefallen habe. Heute können die Konfirmanden Gebete und Liedertexte besser verstehen und deren Bedeutungen klarer sehen. "Unser Konfirmationsunterricht hat uns sehr viel gegeben", bestätigten beide.

Eine Prüfung im Rahmen der Konfirmation war nicht vorgesehen. "Früher gab es richtige Prüfungen. Viele von ihnen erinnern sich sicher daran", sagte Pfarrer Dieter Jeschke im Gottesdienst und sah gleich mehrere Köpfe nicken. "Es ist nicht das Wissen, das bei der Konfirmation wichtig ist, vielmehr ist es, was zum heutigen Tag unser Herz erreicht", betonte er. Auch er schien die Unterrichtstage mit der Gruppe richtig genossen zu haben. Ein Tag ist ihm, wie den Konfirmanden, besonders im Gedächtnis geblieben: der Abend des Gebetes mit anschließender Übernachtung in der großen Kirche. "Das war super gut, richtig cool", schwärmte Emily Keinez. "Schade, dass das Jahr schon so schnell vergangen ist", bedauerte Sven Zimmermann. Die Konfirmation sei nun der Höhepunkt und unheimlich wichtig, bestätigten die Jugendlichen.

Zum Festakt gehörten die von den Konfirmanden vorgetragenen Texte sowie die vom Pfarrer überreichten persönlichen Konfirmationssprüche. "Diese Worte dürfen Euch ein ganzes Leben lang begleiten", sagte er. Eine Jugend-Band aus Hückeswagen sowie der Projektchor der Gemeinde bereicherten den Gottesdienst musikalisch. Das Abendmahl hatten die Jugendlichen bereits am Vorabend im Vorstellungsgottesdienst erhalten.

(sig)
Mehr von RP ONLINE