Kinderwagen in Piratenschiff verwandelt

Karneval in Radevormwald: Kinderwagen in Piratenschiff verwandelt

Bunt kostümierte Kinder eroberten die Grundschule, wo die RKG zum Kinderkarneval mit Spiel, Spaß und jeder Menge Zuckerwatte einlud.

Hoch ging es her am Sonntagnachmittag in der großen Halle der Grundschule: Überall wuselten kleine Menschen in farbenfrohen Kostümen umher, als Piraten und Rennfahrer, Feen und rockige Prinzessinnen, Krümelmonster und zierliche Echsen in Regenbogenfarben. Einige Eltern, die zum Teil ebenfalls kostümiert erschienen, hatten Mühe, ihren Kindern im Getümmel hinterherzukommen. Für die nötige Unterhaltung sorgten nämlich, neben Auftritten der Wuppertaler Tanzgarde und dem Besuch des Wuppertaler Kinderprinzenpaares sowie des Rader Dreigestirns, vor allem die sieben Spielstationen, an denen sich die jungen Jecken austobten: Eierlaufen, Sackhüpfen und Limbotanz standen unter anderem auf dem Laufzettel, den die Kinder mit Eifer versuchten zu komplettieren.

Britta Busch, Mutter einer jungen Gardetänzerin und Helferin im Kinderkarneval, freute sich über den regen Andrang. „Wir hatten alle Kitas und Schulen eingeladen und Werbung in den sozialen Netzwerken gemacht.“ Dass am Ende aber rund 200 Besucher dem Kinderkarneval beiwohnten, überraschte und erfreute sie sehr. „Im vergangenen Jahr, wo das Wetter schlechter war, kamen nicht so viele Leute. Und dieses Jahr sind es erfreulich viele.“ Rund 30 Helfer kümmerten sich am Nachmittag um Spaß und Wohlergehen ihrer kleinen und großen Gäste.

◀ Familienkostümierung in Anlehnung an Marry Poppins: Emilia (8), Janina Muß, Fabian Dittmar und Joshua (8). Foto: Cristina Segovia-Buendía

Joshua (6) und seine ältere Schwester Emilia (8) waren nicht zum ersten Mal beim Kinderkarneval in Rade dabei. „Ich finde es gut“, sagte Joshua und Emilia äußerte auch Gefallen an dem bunten Fest. Besonders viel Spaß hatten ihnen die Stationen gemacht. Für die Karnevalsparty selbst hatten sich die Geschwister schon im Vorfeld Gedanken zum Kostüm gemacht: Gemeinsam mit Papa Fabian Dittmar und Freundin Janina Muß stellten sie die Charaktere aus dem Kultfilm Mary Poppins nach: Muß als Kindermädchen, Papa Fabian als Schornsteinfeger und Emilia und Joshua natürlich als Kinder. „Die Idee kam von ihnen. Wir hatten zu Weihnachten den Film im Kino gesehen und da kam der Wunsch auf, sich zu Karneval so zu verkleiden“, berichtete Muß, die am Ende selbst zu Nadel und Faden griff und die Kostüme schneiderte.

▶ Die dreijährigen Zwillinge Maja und Pia als Einhorn und Feuerwehrfrau. Fotos (3): Cristina Segovia Buendia. Foto: Cristina Segovia-Buendía

Auch Jennifer Bätzold und Freund Yannik Beste kamen mit den Kindern Jeydan (7), Shanielle (5) und Baby Joel als Piratenfamilie verkleidet. Für den kleinsten Sprössling wurde sogar der Kinderwagen in ein kleines Piratenschiff verwandelt. „Die Idee kam uns beiden relativ spontan. In einer Woche haben wir alles vorbereitet“, verriet Bätzold, die Mitglied in der RKG ist und aktiv im Karneval mitwirkt. „Ein gutes Kostüm gehört zu Karneval einfach dazu.“

Mehr von RP ONLINE