Radevormwald: Kein Geld für Wasserquintett

Radevormwald: Kein Geld für Wasserquintett

Die Europäische Union wird das so genannte Wasserquintett finanziell nicht unterstützen. In diesem Projekt sollen die fünf Talsperren im oberbergischen Norden vor allem touristisch aufgewertet werden. Montag kam die mündliche Nachricht im Rathaus an: Es gibt kein Geld aus Brüssel.

Zuerst mochten die Mitarbeiter der Stadt dies nicht glauben. Einen Tag später jedoch folgte die schriftliche Fassung, wie Matthias Hattwig, der die Stadt im Planungsgremium des Wasserquintetts vertritt, gestern gegenüber der BM bestätigte. Marienheide, Wipperfürth, Hückeswagen und Radevormwald sowie der Oberbergische Kreis und der Wupperverband hatten sich um rund eine Million Euro aufgeteilt auf sechs Jahre beworben. "Es sind nicht alle geplanten Projekte betroffen", sagt Hattwig.

(RP)