Karnevalsorden mit Umriss von Radevormwald

Originelle Idee : Neuer Orden für Rua Kapaaf zeigt den Umriss des Rader Stadtgebietes

Der neue Sessionsorden der Karnevalsgesellschaft drückt auf originelle Weise die Verbundenheit mit der Heimatstadt aus.

(s-g) Pünktlich zum Erntedankfest ist der 5. Sessionsorden der KG Rua Kapaaf eingetroffen, so dass das neue Motto „Och Mussik is Heemat“ auf dem Wagen im Umzugs präsentiert werden kann.

„Wieder haben wir uns an Köln orientiert und eine Radevormwalder Parodie gefunden“, sagt Matthias Schwanz, der als Geschäftsführer auch für die Ordensgestaltung zuständig ist.

Nachdem der Orden des vergangenen Jahres, der die Umrisse des Oberbergischen Kreises zeigte, so viel Begeisterung ausgelöst hatte, wurde zum Thema „Heimat“ dieses Jahr das Radevormwalder Stadtgebiet als Umriss des Ordens ausgewählt.

Um die Vielfalt der heimischen Musik darzustellen, nutzte man einen drehbaren Mittelteil. „Natürlich musste auch wieder Radevormwalder Zeitgeschichte in den Orden“ sagt Präsident Thomas Lorenz. Als Hommage an das kommende weibliche Dreigestirn wählten wir auf der einen Seite des Drehteils einen Auszug aus dem Bergischen Heimatliedes „Wo die Mägdlein so wahr und so treu und so gut…“ . Die Männer werden eher mit dem Zitat aus dem Rua-Kapaaf-Lied repräsentiert „ De ollen Rüötschen haddent guat – se maden Mundags blau…“.

Mehr von RP ONLINE