Radevormwald: Jugendinfoheft ist bunter und peppiger

Radevormwald : Jugendinfoheft ist bunter und peppiger

Die 11. Ausgabe von "Augenblickmal" listet Angebote für Kinder und Jugendliche auf, gibt Infos zu Kultur, Freizeit und Sport sowie zu beruflicher Ausbildung und sozialen Hilfen. "Ferienspaß" und "School's Out-Party" sollen stattfinden.

Seit elf Jahren gibt es für die Kinder und Jugendlichen in Radevormwald eine interessante Lektüre: das Jugendinfoheft, das der Fachbereich Jugendförderung zusammen mit dem Kinder- und Jugendring pünktlich zum Halbjahreswechsel an den Schulen herausgibt. Dort wurden die Hefte bereits verteilt. Federführend organisiert und gestaltet haben es der Geschäftsführer des Kinder- und Jugendrings, Jochen Kersting, und Jugendhilfeplanerin Britta Hallek.

"Das Infoheft ist eine wichtige Infoquelle für Kinder und Jugendliche, und die Sponsoren wiederum sind eine verlässliche Größe für ehrenamtliche Jugendarbeit in Radevormwald", sagte der Pädagogische Leiter im Fachbereich Jugend und Bildung, Sönke Eichner, gestern bei der Vorstellung des Heftes.

Die Neuauflage des Heftes ist bunter und vielfältiger als seine Vorgänger. Neu dabei ist der Kulturkreis mit seinem Angebot, außerdem hat die Stadtbücherei in diesem Jahr zwei Seiten gestaltet, um besonders auf die "Onleihe" hinzuweisen. Aber auch Sportvereine, Jugendgruppen der Kirchengemeinden, die städtische Jugendförderung, der Kinder- und Jugendring, einige Unternehmen (mit Hinweis auf den "Tag der Ausbildung", 30. Mai), die Stadtwerke, die Musikschule und noch viele Anbieter mehr stellen sich und ihre Angebote in dem Heft vor. Vor allem die Sportangebote wurden stylischer und peppiger aufgearbeitet, einige Sportvereine werben für ihre offenen Angebote. Am Ende finden sich wieder wichtige Adressen und Telefonnummern.

Vom Umfang her ist das Heft zwar vier Seiten dünner als im Vorjahr, "aber die Qualität ist gleichbleibend", sagte Sönke Eichner. Er trat gestern vehement Gerüchten entgegen, der "Ferienspaß" (29. Juni bis 11. August) und die "School's Out-Party" (Termin steht noch nicht fest) seien nach dem Ausscheiden von Jochen Kersting in Gefahr. Bis auf das Zirkuscamp, das auch wegen der Absagen der Kooperationspartner in Wipperfürth und Gummersbach in diesem Jahr nicht stattfindet, sollen alle Angebote aufrechterhalten werden. "Der Ferienspaß ist unser Prestigeobjekt, das von Anja Sent, Thomas Thoene und Britta Hallek federführend organisiert wird", sagte Eichner. Nach Karneval würden die Vereine angeschrieben, damit sie bis Ende März ihre Angebote einreichen. Auch das School's-Out-Festival soll in diesem Jahr über die Bühne gehen. "Die Jugendlichen selbst haben gefordert, dass es stattfinden muss", sagte Eichner. Jetzt organisiert es der Nachwuchs in Eigenregie - mit tatkräftiger Unterstützung des Jugendamtes. "Die Jugendlichen sollen sich in die Planung mit einbringen, damit das Festival mit Rader Bands nicht ausfällt", sagte Eichner.

Dietmar Gasde von der Sparkasse teilte mit, dass es bereits Anfragen der Jugendlichen zwecks finanzieller Unterstützung gegeben habe. "Wie gesagt, die Jugendlichen haben großes Interesse signalisiert und nehmen die Planung ernsthaft in die Hand", sagte Eichner. Die Jugendförderung werde beim Festival als Veranstalter auftreten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE