1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

IG Bismarck in Radevormwald will im Frühjahr eröffnen

Zweiräder in Radevormwald : IG Bismarck will im Frühjahr eröffnen

Mit einem neuen Vorstand und vielfältigen Ideen geht die Interessengemeinschaft ins neue Geschäftsjahr. Am 29. Mai 2022 soll das Volksradfahren stattfinden und am 30. Juli die Ausfahrt historischer Motorräder sowie die E-Bike-Tour.

Zurück zu den Wurzeln. Passender könnte ein Vereinsmotto kaum sein. Die IG Bismarck-Zweiräder lud jetzt zur Jahreshauptversammlung ein – und zwar ins Gebäude der ehemaligen Bismarck-Zweirad-Werke an der Leimholer Straße in Bergerhof. Mit Unterstützung des Förderprogramms Leader Bergisches Wasserland, wird in den Räumen das Bismarck-Museum eingerichtet, das bislang in der Passage der Schlossmacher Galerie in der Innenstadt untergebracht war. Die mehr als 100 Exponate können dann auch wieder ausgestellt und besichtigt werden. Die Eröffnung des Museums ist für das kommenden Frühjahr geplant.

Zufrieden und hocherfreut nahmen die Mitglieder diese Nachricht zur Kenntnis, was sich auch auf die positive Stimmung der harmonisch verlaufenden Versammlung auswirkte, berichtet Pressesprecher Hartmut Behrensmeier. Neben Berichten aus dem Vorstand standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Der bisherige Vorsitzende Lothar Kasper musste sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen. Er wurde von der Versammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Bei den Neuwahlen wurde schließlich Hans Joachim (Hajo) Sommer zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Seine beiden Stellvertreter sind Klaus Giesen und Dieter Ickler. Zum neuen Schatzmeister wählte die Versammlung Axel Klugmann. das Amt des Medienbeauftragten nimmt Hartmut Behrensmeier wahr.

 Das Logo der IG Bismarck auf einem Exponat im neuen Gebäude an der Leimholer Straße.
Das Logo der IG Bismarck auf einem Exponat im neuen Gebäude an der Leimholer Straße. Foto: Stefan Gilsbach
  • Hans Aldermann im Einsatz für die
    „Radevormwald“ als Stadtnamen erhalten : Auch Aldermann kritisierte „Rade“
  • Das ist der neue Sticker.
    Stadt Radevormwald und den Einzelhandel vermarkten : Aufkleber „Rade Regional“ dient als Heimatbotschafter
  • Die beiden gestohlenen Räder waren per
    Posse um Zweirad-Diebstahl in Straelen : Ein gestohlenes E-Bike ist wieder da

Die positive Stimmung möchte sich Sommer auch für die Zukunft des Vereins und damit auch für das neue Zweirad-Museum an der Leimholer Straße 3 bewahren. Es stehe noch viel Arbeit an, die nur gemeinsam gestemmt werden könne, sagte der neue Vorsitzende in seiner Antrittsrede. Auch für das kommende Jahr sind wieder Veranstaltungen geplant. In Kooperation mit der Stadt soll am 29. Mai 2022 das Volksradfahren organisiert werden, für den 30. Juli ist die Ausfahrt historischer Motorräder sowie die E-Bike-Tour geplant. Sommer bedankte sich bei der Stadt Radevormwald, insbesondere bei Bürgermeister Johannes Mans für die Unterstützung. Behrensmeier plant, Kontakte zu den anderen drei Radevormwalder Museen (Heimatmuseum, Wülfingmuseum, Asiatisches Museum) hinsichtlich einer Zusammenarbeit aufzunehmen, um die Veranstaltung „Nacht der Museen“ wieder gemeinsam zu veranstalten. Er sprach einen Dank an die Sponsoren aus – frei nach dem Motto „Ohne Sponsoren drehen sich keine Räder. Ferner will sich die IG Bismarck eng an der Entwicklung des Radwegnetzes beteiligen. Die Gründung einer möglichen Ortsgruppe des ADFC, die durch den städtischen Klimaschutzmanager angestoßen wurde, will Behrensmeier auf jeden Fall begleiten. „Die IG Bismarck würde einer solchen Ortsgruppe auch Räumlichkeiten zur Verfügung stellen“, sagte Behrensmeier Anfang Oktober im Gespräch mit unserer Redakion. Überall in Rade, wo sich Zweiräder bewegen, wolle die IG Bismarck mitwirken und fördern.