HVV Radevormwald plant Geburtstagsfeier fürs Heimatmuseum

Heimat- und Verkehrsverein Radevormwald : HVV plant Geburtstagsfeier fürs Heimatmuseum

Zum 30-jährigen Bestehen des Heimatmuseums soll es im September eine Feier geben.

(sig) Bei einem runden Geburtstag darf auch schon einmal kräftig gefeiert werden. Die Mitglieder des Heimat- und Verkehrsverein Radevormwald (HVV) sind da einer Meinung. Sie trafen sich am Freitagabend im Mehrzweckraum des Bürgerhauses zur Hauptversammlung. Dabei wurde nicht nur auf ein sehr aktives Jahr zurückgeblickt, sondern auch fleißig „Zukunftsmusik“ gespielt. Denn: Das 30-jährige Bestehen des Heimatmuseums rückt näher. „Wir planen eine kleine Feier im September“, sagt Ursula Mahler, Vorsitzende des HHV.

Wie dieser aussehen soll, steht noch nicht fest. Die Vorsitzende hatte die Sitzung im eher kleinen Kreis geleitet. „Wir werden leider immer weniger. Die Zeiten, in denen wir mit 500 Mitgliedern aufwarten konnten, sind leider vorbei“, bedauerte die Vorsitzende. Es fehle, wie in vielen Vereinen ebenfalls, die Bereitschaft jüngerer Mitbürger, sich in das Vereinsleben aktiv einzubringen. „Wir nehmen es so hin und geben die Hoffnung nicht auf, dass weitere Mitglieder zu uns stoßen“, sagt Ursula Mahler.

Derzeit hat der HHV 251 Mitglieder. In der von Mahler vorgetragenen Statistik nannte sie 1419 registrierte Besucher des Heimatmuseum 2018. „Nicht alle Besucher tragen sich ins Gästebuch ein. Ganz sicher ist der eine oder andere Besucher uns so durchgegangen und es waren tatsächlich noch viel mehr Gäste“, sagt Mahler.

Gegenüber dem Vorjahr konnte ein Besucherzuwachs von 310 Gästen registriert werden. 224 Personen buchten die Bergische Kaffeetafel in der guten Stube des Heimatmuseums. 169 Plattkaller trafen sich im Museum, 142 Führungen durch die Stuben wurden notiert. Ursula Mahler dankte im Rahmen ihres Jahresberichts Akteuren und Helfern, die sich in vielen Stunden ihrer Freizeit tatkräftig ins Zeug gelegt hatten. „Mein besonderer Dank gilt natürlich Elke Steinkamp, unserer Museumsleiterin“, sagte die Vorsitzende.

Mahler lobte die erfolgreiche Ausstellung „30 Jahre Bau der Wupper-Talsperre“ und weitere Aktionen wie die Teilnahme an der Nacht der Museen, an denen viele im Hintergrund fleißig agiert hatten. „Ein Dankeschön geht auch an Renate Greif für die Abwicklung unserer Weihnachtsbeleuchtung“, sagt Mahler. Michael Scholz, zweiter Vorsitzender, lobte die gute „Hintergrund-Arbeit“ des City-Management-Vereins.

Mehr von RP ONLINE