1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Guido Assmann aus Radevormwald wird am Sonntag als Dompropst eingeführt

Kirche in Radevormwald : Guido Assmann wird am Sonntag als Kölner Dompropst eingeführt

Im Kapitelsamt des Doms findet zu diesem Anlass ein feierlicher Gottesdienst statt. Dieser wird ab 10 Uhr live im Domradio live übertragen. Auch in der kommenden Woche wird der gebürtige Radevormwalder im Radio zu hören sein.

Der aus Radevormwald stammende künftige Dompropst Guido Assmann wird am Sonntag, 20. September, im Kapitelsamt im Kölner Dom von Domdechant Robert Kleine in sein neues Amt eingeführt. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Das Domradio Köln überträgt den feierlichen Gottesdienst live.

Guido Assmann wurde 1964 in Radevormwald geboren, sein Abitur machte er am Theodor-Heuss-Gymnasium. Später war er als Seelsorger in Eitorf, Köln-Klettenberg und Dormagen tätig, zuletzt übte er das Amt des Kreisdechanten und Oberpfarrers an St. Quirin in Neuss aus. Bereits im Jahr 2017 war Assmann als nicht-residierendes Mitglied in das Kölner Domkapitel berufen worden.

Der Dompropst leitet das Domkapitel, das sich um den Erhalt der Kathedrale und die Gottesdienste dort kümmert sowie den Erzbischof berät. Wenn der Kölner Erzbischof zurücktritt oder stirbt, macht das Domkapitel dem Vatikan Vorschläge für die Nachfolge und wählt am Ende des Berufungsverfahrens einen Kandidaten aus einer Dreierliste des Papstes. Der Dompropst ist auch Chef der Dombauhütte mit rund 100 Mitarbeitern.

Vor der Übernahme seines neuen Amtes hat der gebürtige Rader das Motto „Ich mööch zo Foß no Kölle jonn“ wörtlich genommen. Von Neuss aus machte er sich Anfang September als Pilger zu Fuß auf den Weg in die Domstadt. Dort wurde er vom Domdechanten am Hauptportal des Doms empfangen und erhielt den Pilgerstempel. „Der Weg nach Köln hat mir gut getan und mir Kraft gegeben“, erklärte Assmann am Ziel.

Der neue Dompropst wird in der kommenden Woche auch im Domfunk-Hörfunkprogramm der Gesprächspartner zum Tagesevangelium sein. Von Montag, 21. September, bis Samstag, 26. September, spricht und kommentiert Assmann täglich um 7.45 Uhr und abends in der Wiederholung um 21.45 Uhr das Evangelium des Tages.

(s-g)