Radevormwald: Gira weitet das internationale Geschäft aus

Radevormwald: Gira weitet das internationale Geschäft aus

Das Radevormwalder Unternehmen hat nun in Barcelona und in der Nähe von London jeweils eine Vertriebsgesellschaft gegründet. In Spanien wie in Großbritannien ist Gira bereits seit Jahren aktiv.

Die Gira Giersiepen GmbH & Co. KG gründet Vertriebsgesellschaften in Spanien und Großbritannien. Dies hat das Unternehmen, das seinen Sitz in Radevormwald hat, gestern mitgeteilt. Die Gründung von rechtlich und wirtschaftlich eigenständigen Vertriebsgesellschaften in den beiden genannten Ländern sei Teil der Strategie, das Auslandsgeschäft weiter auszubauen. Die spanische Gesellschaft unter dem Namen "Gira Ibérica" hat ihren Sitz in Barcelona. Die englische Gesellschaft - "Gira UK Ltd." - hat ihren Firmensitz unweit des Londoner Flughafens Heathrow.

Gira ist auf den Gebieten der Gebäudesystemtechnik, Kunststoffverarbeitung und Elektroinstallationstechnik tätig. "Sowohl der spanische als auch der britische Markt sind dabei für Gira von besonderem Interesse", wird Thomas Musial zitiert, der für den Vertrieb in In- und Ausland zuständige Geschäftsführer. "Beide gehören - gemessen am Umsatz - zu unseren 'Top 5'-Auslandsmärkten. 2017 konnten wir unser Geschäft hier im deutlich zweistelligen Prozentbereich steigern." Erfolgreich seien dabei vor allem so genannten "Smart-Home-Lösungen". Musial bemerkt dazu: "Deutsche Ingenieurskunst und ausgezeichnetes Design erfreuen sich im Vereinigten Königreich genauso wie auf der Iberischen Halbinsel hoher Wertschätzung.

In Spanien war Gira im Jahr 2012 eine Exklusivpartnerschaft mit dem Importeur SmartClick eingegangen und hatte so den Markt auf dem spanischen Festland und den Baleareninseln erschlossen. Inzwischen hat Gira die Mehrheit an SmartClick erworben, dies war die Grundlage für die neue Vertriebsgesellschaft.

In Großbritannien ist das Radevormwalder Unternehmen bereits seit dem Jahr 2003 aktiv, zuerst über eine Handelsvertretung, seit 2010 dann mit einer eigenen Repräsentanz. "Der Schwerpunkt lag dabei bisher auf dem hochwertigen Projektgeschäft", heißt es in der Pressemitteilung. "So hat Gira unter anderem das Ende 2016 eröffnete ,Design Museum' in London sowie die luxuriösen Wohnanlagen "Barts Square" und "Fenman House" im Herzen der britischen Hauptstadt ausgestattet."

Mit der Gründung einer eigenen Tochtergesellschaft wolle das familiengeführte Technologieunternehmen künftig zusätzlich den Fokus auf den Großhandel richten und die eigene Präsenz in dessen Filialen im ganzen Land deutlich erhöhen. "Dabei wird uns - zumal vor dem Hintergrund der momentanen politischen Situation infolge des nahenden Brexits - helfen, dass wir mit der Gründung der Gira UK Ltd. unser Engagement im britischen Markt verstärken", wird Geschäftsführer Musial zitiert. "Das wird von unseren Kunden und Marktpartnern durchaus als starkes, positives Signal verstanden."

(s-g)