1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Finale von „Heimat shoppen“ mit Verlosung in Radevormwald

Premiere in Radevormwald : Finale der Aktion „Heimat shoppen“ mit Verlosung

Relativ spontan hat sich die Werbegemeinschaft „Rade lebt“ dazu entschlossen an der „Heimat shoppen“ Initiative der Industrie- und Handelskammer teilzunehmen. Vom 17. September bis Freitagabend waren die Einzelhändler und Bewohner der Stadt aufgerufen ihre Heimat mit der Aktion zu unterstützen, denn wer seine Kaufkraft vor Ort nutzt, stärkt nicht nur den Einzelhandel, sondern auch den Standort.

Einzelhändler, Handwerker und Dienstleister stempelten ihren Kunden die Teilnehmerkarte ab und gaben ihnen auch kleine Geschenke sowie Rabatte. Die Aktion endete Freitagabend auf dem Feierabendmarkt auf dem Marktplatz mit einer großen Verlosung. Alle 25 teilnehmenden Händler haben Sachpreise und Gutscheine gespendet, die an die Kunden gingen, die ihre Stempelkarte in die Lostrommel geworfen haben. Hauptpreis war ein Fernseher, gespendet von EP Biesenbach.

Einige Einzelhändler in Radevormwald hätten sich gerne mehr Zeit für die Aktion genommen und bedauern die kurzfristige Organisation. Im kommenden Jahr soll das anders ablaufen. „Es war tatsächlich eine sehr spontane Entscheidung und deswegen hatten wir kaum Vorlauf. Weil die Aktion immer im September stattfindet, mussten wir sie relativ schnell umsetzen. Nächstes Jahr kündigen wir die Initiative früher an und machen auch mehr Werbung“, sagt Markus Käsler.

Er ist mit seiner „Tiersnackeria“ selber Einzelhändler und weiß, dass „Heimat shoppen“ eine gute Sache ist. „Die meisten Kunden waren der Aktion gegenüber sehr aufgeschlossen und wissen, wie wichtig eine gute Kaufkraft für eine Kleinstadt ist“, sagt der Einzelhändler. Von der Resonanz auf dem Marktplatz zur Verlosung war er etwas enttäuscht. Obwohl der Feierabendmarkt mit vielen Ständen lockte, das Wetter mitspielte und der Musiker „King Eddy“ auftrat, waren relativ wenige Menschen vor Ort. „Auch daraus lernen wir. Die Verlosung muss besser beworben werden und früher am Abend stattfinden.“ Die ersten Preise vergaben die Einzelhändler erst gegen 20.30 Uhr.

Katarina Matesic von der IHK Köln findet es gut, dass Radevormwald sich zum ersten Mal bei der Aktion engagiert. „Wir sind froh um jede Stadt, die bei der Initiative dabei ist, um mehr Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken. Auch im kommenden Jahr werden wir Rade bei der Durchführung unterstützen“, sagt sie. 2020 wird die Initiative „Heimat shoppen“ in Radevormwald wieder Ende September stattfinden. In allen anderen Städten findet sie etwas früher statt. „Da feiern wir immer Pflaumenkirmes, deswegen müssen wir die Aktion etwas nach hinten verschieben“, sagt Markus Käsler.

Teil der Aktion ist außerdem eine Befragung der Kunden zu dem Einzelhandel in Radevormwald, die in den kommenden Wochen ausgewertet wird.

(trei)