Radevormwald/Remscheid: Festgefahren - Ermittlungen gegen Quartett

Radevormwald/Remscheid: Festgefahren - Ermittlungen gegen Quartett

Vier junge Leute nahm die Polizei am frühen Dienstagmorgen vorübergehend fest, weil der Verdacht besteht, dass sie mit einem Auto mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs waren. Gegen fünf Uhr meldete ein Anwohner der Ortschaft Lüdorf in Remscheid-Lennep einen verdächtigen BMW. Der Wagen hatte lediglich ein Kennzeichen, der Fahrer hatte sich im Bereich eines Feldweges festgefahren. Die vier Insassen ließen den Wagen zurück und entfernten sich zu Fuß. Bei der Fahndung konnte die Polizei die vier mutmaßlichen Fahrer und Beifahrer entdecken. Es handelt sich um eine 18-Jährige sowie zwei 17 und 15 Jahre junge Männer aus Radevormwald sowie eine 13-Jährige aus Wuppertal. Das an dem Wagen befindliche Kennzeichen gehört nicht an den BMW; es war im Laufe der Nacht im Bereich Radevormwald gestohlen worden, teilt die Polizei mit.

Da zudem die Besitzverhältnisse des BMW unklar waren, stellte die Polizei den Wagen sicher. Zuzurechnen ist den Angetroffenen vermutlich auch ein Tankbetrug an einer Tankstelle in Radevormwald. Dort war am Montagabend gegen 21.50 Uhr ein BMW gleichen Typs vorgefahren. Der Fahrer hatte sich ohne Bezahlung entfernt, nachdem er für knapp 70 Euro getankt hatte.

(wos)