1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Ferienpark Kräwinkel: hund starb bei Wohnwagenbrand in Radevormwald

Ferienpark bei Radevormwald : Hund starb bei dem Wohnwagenbrand in Kräwinkel

Laut Zeugen könnte die Ursache des Brandes eine entzündete Gasflasche sein. Die Bewohnerin der Parzelle hatte noch versucht, ihr Haustier aus dem Wagen zu retten, doch ohne Erfolg. Sie erlitt einen Schock.

Noch steht die Ursache des Brandes im Ferienpark Kräwinkel nicht endgültig fest, doch die Polizei, die an dem Brandort ermittelt, hat zumindest ein klareres Bild bekommen, was sich in den frühen Morgenstunden des Pfingstsonntags auf dem Campingplatz an der Wuppert-Talsperre ereignet hat.

Die Feuerwehr war gegen ein Uhr alarmiert worden. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte der Einheiten Stadt und Herbeck zwei brennende Wohnwagen vor. „Das Feuer hat seinen Ausgang auf der Parzelle einer 66-Jährigen genommen“, berichtet Monika Treutler, die Sprecherin der Oberbergischen Polizei.

Die Bewohnerin, die dort ihren Lebensmittelpunkt hat, habe Zeugen erklärt, eine der Gasflaschen, die sich auf der Parzelle befinden, habe sich entzündet. „Die Frau rief lautstark um Hilfe“, referiert Treutler die Zeugenaussagen. „Sie hat noch versucht, den brennenden Wohnwagen zu betreten, um ihren Hund zu retten.“ Zeugen hätten versucht, sie von diesem gefährlichen Verhalten abzuhalten. Der Hund starb in dem brennenden Wagen.

„Die Frau selber blieb unverletzt, stand aber unter Schock“, schildert Monika Treutler. Der Rettungsdienst kümmerte sich um sie. Unverletzt blieben auch die Bewohner der benachbarten Parzelle, doch der Schaden ist immens. Beide Wohnwagen sind völlig ausgebrannt. Die Polizei schätzt den Schaden auf ingesamt 150.000 Euro. Auch ein Gelände-Fahrzeug der Marke Mercedes wurde komplett zerstört, berichtet die Polizeisprecherin.