1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Es gibt weiterhin Mängel am "Haus der Begegnung"

Radevormwald : Es gibt weiterhin Mängel am "Haus der Begegnung"

Das "Haus der Begegnung" sollte eigentlich Anfang des Sommers fertig sein. Inklusive Boden, gestrichenen Wänden, Türen und Nutzungsmöglichkeit für das Untergeschoss. Der Trägerverein "aktiv55plus" zog Mitte Juni auf eine Baustelle und auch jetzt, mehr als drei Monate später, beschreibt der zweite Vorsitzende Jörg-Dieter Klinger den Zustand als "katastrophal".

Er hofft, dass die Mängel in der nächsten Woche behoben werden. "Die Mängel sind erheblich. Die alten Heizkörper von 1975 müssen ersetzt werden, die Fliesen sind beschädigt, Fugen müssen geglättet werden und eine Tür fehlt auch noch. Das Projekt entwickelt sich für uns zu einer unendlichen Geschichte", sagt Klinger. Aus der Perspektive der Mitarbeiter von "aktiv55plus" ist die momentane Situation grenzwertig. "Es ist einfach nicht fertig. Wir arbeiten auf einer Baustelle."

Frank Nipken, Beigeordneter der Stadt und Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG), arbeitet daran, dass die Mängel zeitnah behoben werden. Diese wurden in den vergangenen Tagen bei der Übergabe zwischen Mieter und Vermieter in einem Übergabeprotokoll festgehalten. "Das kann nur noch eine Sache von Tagen sein", sagt er. Klaus Giesen von der WFG entschuldigt die Verzögerungen der vergangenen drei Monate durch Lieferschwierigkeiten und die Unzuverlässigkeit von Handwerkern einzelner Gewerke. "Wenn wir Handwerker beauftragen, die Termine nicht einhalten, können wir wenig ausrichten. Wir sind in den letzten Zügen, damit die Mängel bald behoben sind. Das sind nur noch Kleinigkeiten."

Defizite scheint es auch bei der sicherheitstechnischen Ausstattung des Hauses am Schlossmacherplatz zu geben, obwohl durch das Bauordnungsamt eine Teilnutzung der Räumen von "aktiv55plus" erteilt wurde. "Eine Genehmigung zur vorzeitigen Teilnutzung durch den Trägerverein ist erfolgt. Jetzt warten wir darauf, dass wir die finale Abnahme durchführen können", bestätigt Jörn Ferner, Leiter des Bauaufsichtsamtes. Der Bauherr und Vermieter des "Haus der Begegnung", das Unternehmen Contec, ist für die Behebung der Mängel verantwortlich. Projektmanager Steffen Schlag (Contec) wollte sich auf Anfrage unserer Redaktion nicht zu Details äußern. Die offizielle Eröffnung des "Haus der Begegnung" verschiebt sich weiter nach hinten. Die Küche, die unter anderem von dem Ökumenischen Mittagstisch genutzt werden soll, soll noch in dieser Woche angeschlossen werden.

(trei)