Radevormwald: DTV baut sein Gelände erst 2018 um

Radevormwald : DTV baut sein Gelände erst 2018 um

Der Dahlerauer TV konnte die Voraussetzungen für die Leader-Finanzierung noch nicht erfüllen.

Die Umgestaltung des Geländes des Dahlerauer TV sollte eines der ersten Vorzeigeprojekte der Leader-Bewerbung von Oberberg und Rhein-Berg sein. Die bürokratischen Voraussetzungen sind aber so hoch, dass die Umsetzung wohl erst 2018 erfolgen kann. Das berichtete die Vorsitzende Gila Hüssing den etwa 20 Mitgliedern auf der Jahresversammlung am Montagabend im Vereinshaus.

Der Verein möchte Teile seines Geländes mit Unterstützung öffentlicher Fördermittel von Leader zu einer großen Multifunktionsanlage umbauen, um der Bevölkerung der Wupperorte in Obergrunewald an der Landstraße 414 einen Sporttreff anzubieten.

Der Leader-Förderung war bei der ersten Vergabe grundsätzlich zugestimmt worden. Die bürokratischen Hürden hatte in der vergangenen Woche auch Leader-Projekt-Geschäftsführer Martin Deubel in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung erläutert. Deubel und Hüssing sind zuversichtlich, dass im kommenden Frühjahr umgebaut werden kann.

Um die Mittel nicht zu verlieren, hatte der Vorstand des Dahlerauer TV zugestimmt, dass die Mittel erst im kommenden Jahr abgerufen werden können. Für den Umbau des Geländes hat der Verein mit Unterstützung der Stadt den Bauantrag inzwischen an die für das Projekt zuständige Kreisverwaltung weitergeleitet. Auf die Genehmigung wartet der Verein derzeit. Gila Hüssing ist zurzeit dabei, die Angebote für die verschiedenen Gewerke einzuholen. Mehrere Angebote sind die Voraussetzung, dass die Bezirksregierung dem Leader-Antrag mit 65-prozentiger Förderung zustimmt.

Festgelegt worden ist am Montagabend, dass es am Montag, 10. Juli, ab 15.30 Uhr auf dem Gelände und im Vereinshaus das nächste gesellige Beisammensein mit Spielen angeboten wird. Das Sommerfest startet am Wochenende nach den Sommerferien am Samstag, 2. September. Um 14 Uhr beginnt das Treffen auf dem Vereinsgelände. Dort sind inzwischen auch die Bogenschützen des Beyenburger Turnerbundes aktiv. Die Wuppertaler hatten vor einiger Zeit angefragt, ob sie das große Gelände nutzen dürfen. Die Faustballer des Dahlerauer TV sind weiterhin mit zwei Mannschaften (Ü 60 und Senioren) aktiv. Überlegt wird, das traditionelle Turnier, das immer kurz nach Weihnachten stattfindet, auf einen anderen Termin zu verlegen, damit es nicht in die Ferienzeit fällt. Ein genauer Termin für 2018 steht noch nicht fest. Da die große Rasenfläche bei der Leader-Aktion zuerst ertüchtigt werden soll, hoffen die Faustballer, in der Sommersaison 2018 erstmals auf Rasen spielen zu können.

Der Vorstand des Dahlerauer TV: Vorsitzende Gila Hüssing; Vertreter Karlo Sauer; Geschäftsführerin Petra Duda; Schatzmeisterin Mirjam Hartmann; Jugendwartin Merle Giesick; Protokollführer Axel Wiehager; Abteilungsleiter Faustball, Hans-Werner Sander (Vertreter Patrick Kirstein); Rehasport Karlo Sauer Peter Duda).

(RP)
Mehr von RP ONLINE