1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Drei Unfälle - dreimal flüchten die Verursacher

Radevormwald : Drei Unfälle - dreimal flüchten die Verursacher

Drei Unfälle - und dreimal flüchten die Verursacher. So passiert am Wochenende in Rade. Wie Maximilian Höhner von der Kreispolizeibehörde und Pressesprecher Michael Tietze gestern mitteilten, sucht die Polizei nach einem Verkehrsunfall an der Ritter-von-Halt-Straße am Sonntag gegen 17.10 Uhr den Verursacher. Dort geriet ein weißer Pritschenwagen gegen die Seitenwand eines am Fahrbahnrand geparkten Wohnwagens. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Kleintransporter seine Fahrt fort. Über der Ladefläche war ein grünes Netz angebracht, auf dem Fahrzeug befand sich eine Werbeaufschrift einer Garten- und Landschaftsbaufirma.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am Freitag zwischen 13 und 19 Uhr auf der Feldstraße. Dort fand der Besitzer seinen ebenfalls am Straßenrand abgestellten Audi mit Beschädigungen auf der Fahrerseite vor. Den Spuren nach zu urteilen stammen die Schäden laut Polizei vermutlich von einem Fahrrad.

Am Samstagnachmittag flüchtete ein Unbekannter nach einem Unfall auf der Uelfe-Wuppertal-Straße: Ein 17-jähriger Wuppertaler fuhr gegen 15.40 Uhr mit seinem Motorrad auf der L 414 aus Richtung Rade. In einer langgezogenen Linkskurve kam ihm ein schwarzer Kleinwagen entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich er nach rechts aus. Der 17-jährige stürzte, stieß gegen die Leitplanke und verletzte sich.

Zeugenhinweise an die Polizei unter Tel. 02261 81990.

(rue)