Radevormwald: Dr. Jörg Weber führt wieder den Jugendhilfeausschuss

Radevormwald: Dr. Jörg Weber führt wieder den Jugendhilfeausschuss

Wie in den vergangenen fünf Jahren auch ist das CDU-Stadtratsmitglied Dr. Jörg Weber zum Vorsitzenden des Jugendhilfsausschusses gewählt worden. In der konstituierenden Sitzung am Montag erhielt Weber die Stimmen aller Fraktionsvertreter, die Vertreter der freien Träger der Jugendhilfe enthielten sich. Annette Verhees (SPD) ist neue Stellvertreterin.

"Wir hatten keine ausreichende Zeit der Vorbereitung", erklärte Georg Kalkum als Vertreter der Katholischen Kirche das Abstimmungsverhalten der freien Träger. Das Verschicken der Ausschuss-Unterlagen eine Woche vor einer Sitzung sei zu spät. Kalkum forderte auch, dass die Sitzungstermine ein Jahr im Voraus bekanntgegeben werden, damit die Termine der einzelnen Mitglieder besser koordiniert werden könnten. "Wir sind schließlich ehrenamtliche Mitglieder des Ausschusses", sagte Kalkum. Der alte und neue Ausschussvorsitzende erklärte dazu, dass man die Termine frühzeitig bekanntgeben wolle, um den freien Trägern zu helfen. Er gab aber auch zu bedenken: "Wir als Parteienvertreter sind ebenfalls in den Ausschüssen ehrenamtlich tätig."

Ute Butz erklärte als Sozialdezernentin in der Stadtverwaltung und als Vertreterin der Verwaltung, dass man sich an die Vorgaben der Gemeindeordnung halte und die Tagesordnung mit den jeweiligen Inhalten immer rechtzeitig vor einer Sitzung allen Mitgliedern gleichzeitig zukommen lasse. Zu einem früheren Zeitpunkt ginge das auch nicht, weil es immer wieder vorkomme, dass es Anträge aus der Politik gebe, die man zu berücksichtigen habe.

Stellung bezog Georg Kalkum auch zu einer ausgefallenen Sitzung aus der letzten Wahlperiode. "Uns ist damals gesagt worden, es gebe keine Themen. Wir glauben aber, dass es immer wichtige Themen gibt, die die Jugendarbeit in der Stadt betreffen und die in diesem Ausschuss besprochen werden müssten", sagte Kalkum.

  • Radevormwald : Stadtwerke sollen mehr Eigenkapital aufbauen

Die nächste Sitzung des Ausschusses ist auf Dienstag, 25. November, terminiert. In dieser Sitzung soll es auch einen Bericht der Stadtverwaltung geben, wie die Aufgabe der Jugendförderung in Zukunft im Fachbereich Jugend und Bildung bewältigt werden soll. Jochen Kersting als Jugendförderer ist vor einigen Tagen in den Ruhestand getreten.

Ute Butz hatte zuvor im Radevormwalder Stadtrat erklärt, die Aufgabe mit Mitarbeitern aus den Reihen des Fachbereichs bewältigen zu können.

(wos)
Mehr von RP ONLINE