1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

DLRG Radevormwald weit vorne bei Schwimm-Bezirksmeisterschaft

Erfolgreiche Sportler : DLRG weit vorne bei Schwimm-Bezirksmeisterschaft

Die Schwimmer der DLRG Radevormwald kehrten jetzt erfolgreich von den Bezirksmeisterschaften im oberbergischen Nümbrecht zurück. Nun trainieren sie für die Landesmeisterschaften.

Die aktuellen DLRG-Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen fanden nun in Nümbrecht statt. Die Schwimmer der DLRG Radevormwald trafen sich am Freizeitbad „life-ness“, um gemeinsam zu den Wettkämpfen aufzubrechen. Mit dem DLRG-Bus und tatkräftiger Unterstützung der Eltern wurde die Fahrt angetreten. Gemeldet waren zwei Mannschaften und fünf Einzelschwimmer.

In der Mannschaft Altersklasse (AK) 12 männlich starteten Hannah Gernold, Luis Lohoff, Vincent Heldt und Nick Wasinger, in der Mannschaft AK 13/14 männlich Sophie Kröschel, Mara Kreimendahl, Jan Lee Juraske und Samuel Späth. Charlotta Hocker trat in der AK 15/16 weiblich als Einzelschwimmerin an, genauso Sophie Kröschel, Samuel Späth, Jan Lee Juraske (alle AK 13/14) und Luis Lohoff (AK 12).

„Mit tollem Mannschaftsgeist wurden alle von den Teamkollegen bei jeder Disziplin des Rettungssports unermüdlich angefeuert und zu sehr guten Erfolgen getragen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Mannschaft AK 13/14 männlich qualifizierte sich für die Landesmeisterschaft. Den vereinsinternen Kampf zwischen Samuel und Jan Lee konnte Samuel Späth für sich entscheiden. Sophie Kröschel und Luis Lohoff erkämpften sich mit hervorragenden Leistungen jeweils Platz eins in ihren Altersklassen. Die Mannschaft AK 12 verpasste den ersten Platz mit ein bisschen Pech, aber im nächsten Jahr gibt es wieder eine neue Chance. Charlotta Hocker erreichte mit einer guten Leistung Platz zwei in ihrer Altersklasse. Die Trainer Robin Richter und Michael Schmied sprachen allen Teilnehmern hohes Lob aus und freuten sich sehr über die Erfolge der Wettkämpfer.

Das Wettkampftraining geht nun heute, Donnerstag, weiter, um auch bei den Landesmeisterschaften in Mönchengladbach erfolgreich zu sein. Ein Dank ging auch an die Wettkampfrichteranwärter Hannah Sophie Riese und Robin Richter, da ohne Wettkampfrichter zu stellen keine Ortsgruppe bei den Wettkämpfen teilnehmen darf. Die Betreuerinnen Victoria Heldt und Petra Schmied begleiteten die Schwimmer durch den Wettkampf.

(s-g)