Radevormwald: Das Schloss Morsbroich erhöht die Eintrittspreise

Radevormwald : Das Schloss Morsbroich erhöht die Eintrittspreise

Ab dem 10. Juli gilt eine neue Entgeltordnung für das Museum Morsbroich. Die Stadt Leverkusen bezieht sich dabei auf das Standortkonzept für die Zukunftssicherung von Schloss Morsbroich, von dessen Umsetzung bisher noch wenig zu hören war.

Nach den Sommerferien will der Oberbürgermeister ein entsprechendes Konzept vorstellen, kündigt Dezernent Marc Adomat an. Anders als im Standortkonzept vorgeschlagen beschloss der KSL-Betriebsausschuss eine sozialere Variante (im Bereich Museumspädagogik), die erwartete Mehreinnahmen von 12.000 Euro um etwa 2400 Euro mindert. Normale Besucher zahlen künftig sieben statt bisher 5,50 Euro, ermäßigt (wie Schüler, Studenten oder Gruppen ab zehn Personen) fünf statt vier Euro. Familienkarten verteuern sich von 15 auf 18 Euro. Jahreskarten kosten 21 (bisher 17,50) Euro. Auch für Sonderführungen, Kindergeburtstage oder Familienfeiern erhöhen sich die Preise. Weitere Einsparungen sollen verkürzte Öffnungszeiten bringen.

Die verlängerte Öffnung am Donnerstag soll wegfallen und während der Ausstellungswechsel der Hauptausstellungen wird das Museum ganz geschlossen. Ansonsten gilt ab 17. Juli die Öffnungszeit 11 bis 17 Uhr von Dienstag bis Sonntag. Montags bleibt geschlossen.

(RP)