1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Dahlerau: DTV weiht seine Sportanlage ein

Sportanlage des Dahleraur TV : Einweihungsfest mit Verspätung

Der Dahlerauer Turnverein hat am Samstagnachmittag auf die neu gestaltete Sportstätte eingeladen. Fertig wurde sie bereits vor der Pandemie.

Es war ein Einweihungsfest, das mit größerer Verspätung daherkam. Der Dahlerauer Turnverein (DTV) hat wahrlich eine lange Durststrecke hinter sich gebracht. „Die Sportanlage in Obergrunewald war 2015 in einem recht desolaten Zustand. Wir hatten vier Tennisplätze, von denen allerdings nur noch zwei in Gebrauch waren – und eine große Wiese“, sagt die Vorsitzende Gisela Hüssing.

Es ist Samstagnachmittag, die offizielle Einweihung der neuen Sportstätte ist in vollem Gange, und von diesem Zustand vor sieben Jahren ist nichts mehr zu ahnen. Eine Boulebahn empfängt die Besucher direkt neben dem Parkplatz. Gegenüber schließen sich ein Tennisplatz, ein Soccer-Cage, ein Beach-Volleyball-Platz und eine weitere, große Wiesenfläche an. Vor dem Vereinsheim, an der letzten verbliebenen Mauer der ursprünglichen Halle, die bereits 1972 abgebrochen wurde, befindet sich nun eine Kletterwand.

Bis es soweit gekommen ist, dass sich in Obergrunewald nun ein solches Sportzentrum befindet, hat es lange gedauert. Die Umsetzung des Projekts ist mit LEADER-Fördermitteln und weiteren EU-Geldern aus der Sportstättenförderung gelungen. Und die Zeit von der ersten Antragstellung bis zur Inbetriebnahme hat fast vier Jahre gedauert. „Wir haben 2016 die entsprechenden Förderanträge gestellt, Ende des Jahres kam der Förderbescheid. Und dann ging es los – das ganze Jahr 2017 bis zum August 2018 haben wir mit dem Einholen und Sichten von Angeboten verbracht“, sagt Gisela Hüssing.

  • Die Sportanlage in Neurath soll komplett
    Bauprojekte in Grevenbroich : Sanierung der Sportanlage in Neurath lässt auf sich warten
  • Philipp Müller erläutert das Prinzip der
    Kirchen in Radevormwald : Begegnung über Gemeindegrenzen hinweg
  • Katharina Jansen (r., Fachreferentin für Jugendarbeit
    Sport im Park : Remscheid trainiert im Grünen

Bürgermeister Johannes Mans, der ebenfalls zur Einweihung gekommen ist, lobt das Durchhaltevermögen des DTV und seiner Vorsitzenden. „Dass wir heute hier das Ergebnis sehen und nutzen können, spricht absolut für den Verein, seine Mitglieder und den Vorstand“, betont Mans. Mit seinem Angebot ergänze die DTV-Sportstätte das Angebot beim Jugendzentrum „Life“ auf der Brede.

Es ist eine schöne Sommerfest-Atmosphäre, die Stimmung ist gelöst. Was kein Wunder ist, wenn Gisela Hüssing zurückblickt. „Die Angebote einzuholen war ein riesiger Aufwand. Wir konnten dann Mitte 2018 mit den Bauarbeiten beginnen und sind im Herbst 2019 fertig geworden. Ein gutes Jahr Bauzeit – das war dann sehr reibungslos“, sagt die DTV-Vorsitzende. Im Vorstand habe man sich dann darauf geeinigt, die offizielle Einweihung in neuer Frische zum Saisonstart im Frühjahr 2020 zu machen. „Doch  dann kam Corona...“, sagt Gisela Hüssing.

Allerdings habe sich nur die offizielle Eröffnung bis zum Juni 2022 hingezogen. Denn genutzt werden können habe die Sportstätte durchaus. So sind etwa die Volleyballerinnen von Rote Erde Schwelm in der Pandemiezeit regelmäßig in Dahlerau zu Gast. „Und auch alle anderen Angebote, die wir im Freien machen können, haben wir hier gemacht – und auch viele Gäste anderer Rader Vereine begrüßen können“, sagt Gisela Hüssing. Das sei auch das Konzept der Sportstätte. „Wir sind offen für alle Vereine, die bei uns Sport machen wollen, aber auch Privatgruppen können etwa das Volleyball-Feld oder den Soccer-Cage mieten“, sagt sie. Das werde auch sehr gut angenommen.