CDU will Verkehrsprobleme in Radevormwald verhindern

Straßenprobleme in Radevormwald : Karthausen-Pläne – CDU plädiert für Kreisverkehr in Herbeck

Weil mit dem Bau der geplanten Siedlung Karthausen mit viel mehr Verkehr auf der L 81 gerechnet werden muss, schlägt die CDU geeignete Maßnahmen vor.

(s-g) Die Christdemokraten in Radevormwald haben für die kommenden Ratsgremien zwei Anträge gestellt, die den Straßenverkehr in der Stadt betreffen. Einer der Anträge steht im Zusammenhang mit dem geplanten Baugebiet Karthausen, dass die CDU-Fraktion eindeutig unterstützt. Darin fordert die Fraktionsmitglieder die Verwaltung auf, zu prüfen, ob die Kreuzung der B 229 in Herbeck zu einem Kreisverkehr umgebaut werden kann. Ebenfalls geprüft werden soll der Ausbau der L 81 von Herbeck bis Oberkarthausen mit einem Geh- und Radweg und die Einrichtung von Geschwindigkeitsbeschränkungen auf dieser Straße. Als vierten Punkt soll die Stadt prüfen, wie es bei der Einmündung L 81/L412 um die Verkehrssicherheit steht, falls ein höheres Aufkommen an Fahrzeugen zu erwarten ist.

„Das geplante Baugebiet Karthausen wird mit Sicherheit zu einem höheren Verkehrsaufkommen auf der L 81, der B 229 und der L 412 führen“, begründen die Christdemokraten ihren Antrag. „Die derzeitigen Einmündungen sind wahrscheinlich nicht leistungsfähig genug. Auch die Sicherung der Fußgänger und Radfahrer auf der L 81 muss neu bewertet werden.“ Zudem bittet die Fraktion die Verwaltung, konkret mitzuteilen, wann mit einem Ergebnis zu rechnen ist.

Das Baugebiet Karthausen ist umstritten, sowohl unter den Bürgern wie unter den Fraktionen im Rat. Gegner des Vorhabens sind bereits in die Öffentlichkeit gegangen und haben eine Unterschriftenaktion gestartet. Das Problem, wie das erhöhte Verkehrsaufkommen an Ort und Stelle bewältigt werden kann, ist einer der Kritikpunkte der Gegner.

Der zweite Antrag, die Christdemokraten eingereicht haben, bezieht sich auf die Dahlienstraße im Gewerbegebiet Mermbach. Diese gilt als dringend sanierungsbedürftig. Die CDU ist der Meinung, dass diese Maßnahme so bald wie möglich anstehen soll: Der schlechte Zustand der Dahlienstraße lässt keinen Aufschub der Baumaßnahme im Interesse der dort ansässigen Industriebetriebe bis 2020 zu“, begründet die Fraktion ihre Forderung.

Mehr von RP ONLINE