Radevormwald: Café der Ökumenischen Initiative öffnet in den nächsten Wochen

Radevormwald : Café der Ökumenischen Initiative öffnet in den nächsten Wochen

Das Angebot im "Haus der Begegnung" wird damit erweitert. Geplant ist auch, alte E-Bikes aufzumöbeln und damit geführte Touren anzubieten.

Die Ökumenische Initiative aus Wipperfürth, die auch in Radevormwald aktiv ist, wird in den nächsten Wochen ihr geplantes Café im Haus der Begegnung eröffnen. Den genauen Termin werde die Stadtverwaltung mitteilen, erklärte Geschäftsführerin Anne Loth. "Voraussichtlich in den Monaten Juni oder Juli" soll das neue Angebot bereitstehen, das in Kooperation mit der Stadt realisiert wird.

Der kurz "Öku-Ini" genannte Verein ist bereits seit geraumer Zeit in der Bergstadt tätig. Hier führt er unter anderem einen Second-Hand-Laden im Gebäude Kaiserstraße 52. Im vergangenen August hatte der Verein das "Haus der Begegnung" am Schlossmacherplatz eröffnet. Bereits bei dieser Gelegenheit hatte Anne Loth erklärt, man wolle den Besuchern fair gehandelten Kaffee, Smoothies, Joghurt oder selbst gebackenen Kuchen anbieten. Einen Verzehrzwang soll es nicht geben.

Die "Öku-Ini" hat schon weitere Pläne. "Wir haben bereits in der Vergangenheit darum gebeten, uns alte Fahrräder zur Verfügung zu stellen", berichtet Loth. Diese werden dann in einer Werkstatt an der Wupperstraße 6 wieder auf Vordermann gebracht, so dass sie wieder verkehrstauglich sind. "Diesen Bereich möchten wir nun auch auf E-Bikes ausdehnen", erklärt Loth. "Außerdem werden wir mit diesen Fahrrädern dann geführte Touren anbieten." Wer etwas abgeben möchte, kann sich an die Geschäftsstelle der Ökumenischen Initiative unter Telefon 02267 2822 wenden. Die Räder und Ersatzteile werden auch gern abgeholt.

Die Initiative arbeitet seit dem Jahr 1987 als gemeinnütziger Verein der freien Wohlfahrtspflege. Rund 100 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden die Grundlage dieses Engagements. Zu den Schwerpunkten gehören schulische und berufliche Integration, Hospizdienst, Mittagstische und Rentenberatung. Die Ökumenische Initiative bietet auch ein soziales Möbellager sowie ein Repair-Café an.

Weitere Informationen unter

www.oeko-ini.de.

(s-g)