1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Bürger im Oberbergischen Kreis sollen eigenständig in Quaratäne gehen

Corona im Oberbergischen Kreis : Bürger sollen eigenständig in Quarantäne gehen

Landrat Jochen Hagt bittet darum, dass Menschen, die wissentlich Kontakt zu einem laborbestätigten Fall hatten, sich unabhängig von dem noch ausstehenden Anruf des Gesundheitsamtes in freiwillige häusliche Isolation zu begeben.

(s-g) Die Infektionszahlen im Oberbergischen Kreis sind in den vergangenen Tagen rapide gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liege aktuell bei 139,7, teilte das Kreisgesundheitsamt am Sonntag. Allein seit Freitag seien 81 neue laborbestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Kreisgebiet hinzugekommen. Das Gesundheitsamt arbeite mit allen verfügbaren Kräften an der Nachverfolgung der Kontakte und damit einhergehend der Unterbrechung von Infektionsketten.

Die Belegschaft des Gesundheitsamtes wird aktuell dauerhaft durch rund 100 Bedienstete aus anderen Bereichen der Kreisverwaltung bei der Bekämpfung des Pandemiegeschehens unterstützt. Darüber hinaus unterstützen derzeit zehn – ab nächster Woche 15 – Soldatinnen und Soldaten des Streitkräfteamtes Bonn die Kontaktpersonen-Nachverfolgung.

„Aufgrund der hohen Fallzahlen ist es trotz hohem Personalaufwand und unermüdlichem Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht immer möglich, Betroffene und deren Kontaktpersonen kurzfristig zu erreichen“, sagt Landrat Jochen Hagt. „Ich bitte um Verständnis, dass bis zum Anruf des Gesundheitsamtes einige Tage vergehen können. Wenn Sie wissentlich Kontakt zu einem laborbestätigten Fall hatten, bitte ich Sie darum, sich unabhängig von dem noch ausstehenden Anruf in freiwillige häusliche Isolation zu begeben“, appelliert Hagt an die Eigenverantwortung der Bürger.

Vorrangig würden die laborbestätigten Fälle nach Eingang der Ergebnisse benachrichtigt und unter Quarantäne gestellt. „Auch wir sind jetzt auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Die Zahl der positiv getesteten Menschen und ihrer Kontaktpersonen ist einfach zu hoch, um sie alle zeitnah zu informieren“, so Landrat Jochen Hagt weiter. Vor diesem Hintergrund veröffentlicht der Oberbergische Kreis noch heute eine Allgemeinverfügung.

Bürger werden damit verpflichtet, sich bei Vorliegen eines positiven Testergebnisses sofort eigenständig für 14 Tage in Quarantäne zu begeben – unabhängig von der individuellen behördlichen Aufforderung und der Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt, die zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt.