Radevormwald: Brücke in Heide bleibt noch länger gesperrt

Radevormwald : Brücke in Heide bleibt noch länger gesperrt

Die Brücke in Heide über dem Radweg von der Innenstadt nach Kräwinkel bleibt auf nicht absehbare Zeit gesperrt. Das berichtet Ulrich Dippel vom Fachbereich Tiefbau im Rathaus. Die Brücke, die der Stadt gehört, ist nicht mehr verkehrssicher.

Die rechtliche Prüfung über die Zuständigkeit für den Weg zu dem Haus und den dahinter befindlichen landwirtschaftlichen Flächen ist noch nicht abgeschlossen. Die provisorische Zuwegung unterhalb der Überquerung der Landstraße 412 bei Heide wird regelmäßig überprüft. Für Wanderer und Radfahrer gibt es einen Fuß- und Radweg um die Brücke. "Radfahrer sollten absteigen", rät Ulrich Dippel. Lediglich Mountainbiker könnten die Brücke über die provisorische Strecke umfahren. Die Verbindung nach Kräwinkel über die "Bahntrasse" bleibt damit gegeben. Die Stadt hat für die Erneuerung der Brücke, die aus dem Jahr 1898 stammt, unter dem Vorbehalt, dass die Stadt zuständig wäre, in den Haushalt eine Summe von 160 000 Euro eingestellt. Inzwischen sind, so Dippel, Unterlagen aus den 1950er Jahren zu dem Bau des Hauses gefunden worden. Genehmigt worden ist die Zufahrt damals vom Rhein-Wupper-Kreis mit Sitz in Opladen. "Dort ist als Zuwegung immer Bezug auf die L 412 genommen worden", sagt Dippel. Demnach könnte das Land über den Landesbetrieb Straßen NRW zuständig sein.

Dippel hofft, dass noch im ersten Quartal dieses Jahres die rechtliche Prüfung abgeschlossen wird und von der Politik eine Entscheidung getroffen werden kann, auf welchem Weg die Zufahrt zu dem Haus sichergestellt werden kann.

(wos)
Mehr von RP ONLINE