Radevormwald: Bildungsbüro informiert vor allem junge Familien

Radevormwald : Bildungsbüro informiert vor allem junge Familien

"Wer alleine arbeitet, addiert. Wer zusammenarbeitet multipliziert!" - unter diesem Motto berichtet das Bildungsbüro Oberberg in seinem aktuellen Geschäftsbericht über die Weiterentwicklung des Bildungsnetzwerkes Oberberg im vergangenen Jahr. Ob Vorleseoffensive, Frühe-MINT-Förderung, Medieninitiative oder Bildung integriert - "auch 2016 ist es den regionalen Akteuren des Netzwerkes gelungen, auf Bedarfe von Kindertagesstätten und Schulen zu reagieren und zusätzliche Angebote im gemeinsamen Unterstützungspaket zu schaffen", heißt es in einer Pressemitteilung des Oberbergischen Kreises. Einzelheiten enthält der Geschäftsbericht des Bildungsbüros, der außerdem darüber informiert, wie sich bereits bestehende Angebote verstetigt oder weiterentwickelt haben.

"Uns ist es wichtig darzustellen, was durch die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit der vielen Partner, die sich im Bildungsnetzwerk Oberberg engagieren, in den vergangenen Jahren unter Moderation des Bildungsbüros erreicht werden konnte. Und natürlich wollen wir über das aktuelle Angebot informieren, damit möglichst viele oberbergische Kindertagesstätten und Schulen davon wissen und profitieren können", erklärt Anke Koester, Leiterin des Bildungsbüros. Über die regionale Bildungslandschaft informiert ab sofort auch der neue gemeinsame Internetauftritt der Bildungsregion Oberberg. Unter www.bildung-inoberberg.de erhalten Interessierte gebündelte Informationen über die Bildungsarbeit im Oberbergischen Kreis.

"Wir halten in Oberberg flächendeckend ein vielseitiges und bedarfsgerechtes Bildungsangebot vor. Damit sind wir ein sehr interessanter Standort für junge Familien mit Kindern und für Fachkräfte, die sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen möchten. Damit müssen wir offensiv werben - sowohl nach innen als auch nach außen. Hierfür ist die neue Internetseite ein wichtiges Instrument", sagt Ralf Schmallenbach, Sozial- und Gesundheitsdezernent des Oberbergischen Kreises.

Er freut sich über die neu gewonnene Möglichkeit, Menschen auf die guten Lebens- und Berufschancen in Oberberg aufmerksam machen zu können. Im Internetauftritt sind u.a. auch die jährlichen Geschäftsberichte des Bildungsbüros Oberberg veröffentlicht.

Wer mehr über das Bildungsnetzwerk Oberberg erfahren möchte, sich selbst engagieren möchte oder Anregungen, z.B. auch zum neuen Internetauftritt hat, kann sich gerne an das Bildungsbüro wenden.

Kontakt Julia Müller, Telefon 02261 88-4002, E-Mail: julia.mueller@obk.de, Am Wiedenhof 19, Gummersbach.

(rue)
Mehr von RP ONLINE