Radevormwald: Bergischer Landschaftstag in Nümbrecht

Radevormwald : Bergischer Landschaftstag in Nümbrecht

Spannende und vielfältige Angebote rund um Natur, Landwirtschaft, regionale Produkte und Tourismus stehen im Mittelpunkt am kommenden Sonntag. Einen besonderen Schwerpunkt bildet in diesem Jahr das Thema Wald.

Der 3. Bergische Landschaftstag lockt am kommenden Sonntag, 11 bis 17 Uhr, auf das Gelände von Schloss Homburg. Auf die Besucher warten spannende und vielfältigen Angebote rund um Natur, Landwirtschaft, regionale Produkte und Tourismus - ein abwechslungsreiches Angebot für die ganze Familie. Hier zeigt sich das Bergische in seiner Vielfalt, heißt es in der Ankündigung des Oberbergischen Kreises. Auch in diesem Jahr finden sich 50 Akteure zusammen und präsentieren ein breites Angebot rund um Natur und Landschaft.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Thema Wald. Unter dem Motto "Wald im Bergischen Land - von Brennholz, Spechthöhlen und Walderleben" wird der Wald unter unterschiedlichen Aspekten vorgestellt. Ob Holz als Energiequelle, Baustoff oder Grundlage für Motorsägen-Kunst, der Wald als Lebensraum oder als Freizeitraum - der Wald hat viele Gesichter und eine Vielzahl von Akteuren aus den Bereichen Naturschutz und Waldbewirtschaftung präsentieren das Thema gemeinsam.

"Dass ,Wald und Holzprodukte' erstmals Schwerpunktthema sind, freut mich sehr. Der Wald beansprucht 39 Prozent der Fläche des Oberbergischen Kreises und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor", sagt Landrat und Schirmherr Jochen Hagt. "Im Oberbergischen Kreis wird das Geschäftsfeld Holz und Energie seit 2008 unabhängig und neutral durch das Kooperationsprojekt Holzcluster im Schulterschluss mit regionalen Akteuren bearbeitet", sagt er.

Verbände aus Landwirtschaft und Naturschutz präsentieren gemeinsam das Thema "Landwirtschaft und Biodiversität" und zeigen den Zusammenhang zwischen Landnutzungsarten und dem Erscheinungsbild der Landschaft. Produkte aus der Region können probiert und gekauft werden - Brot, Wurst, Käse, Wollprodukte und Korbwaren. Dorfgemeinschaften zeigen die Besonderheiten ihrer Dörfer und stellen ihre Aktivitäten vor.

Auch Fachbehörden geben einen Einblick in ihre Arbeit, so können Wasserproben analysiert werden. Wieder mit dabei sind auch Organisationen rund um die bergischen Leader-Regionen, die über ihre Projekte informieren. Wer das Bergische entdecken will, findet Informationen rund um die vielfältigen Kultur- und Freizeitangebote: Wandern, Radfahren, Kanufahren auf dem Mühlenteich am Schloss - beim Bergischen Landschaftstag bietet sich die Gelegenheit. "Der Landschaftstag soll Groß und Klein die Möglichkeit geben, sich unkompliziert und direkt mit unserer bergischen Landschaft zu beschäftigen. Auch für die Aussteller bietet sich die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen", sagt Frank Herhaus, Leiter der Biologischen Station Oberberg. Für die Station ist der Landschaftstag eine besondere Veranstaltung: Sie feiert hier ihr 25-jähriges Bestehen und präsentiert sich mit einer Vielzahl von Angeboten.

Begleitet wird die Veranstaltung von Aktionen: Bei einer begleiteten Fahrradtour geht es durch das Homburger Ländchen (etwa 16 Kilometer), Start und Ziel ist der Landschaftstag. Auch das Museum und Forum Schloss Homburg ist geöffnet und bietet um 14 Uhr und 15.30 Uhr Führungen an.

Erstmalig in diesem Jahr ist eine Gebärdensprachdolmetscherin von 11.30 bis 15.30 Uhr vor Ort. Bei einer Führung über den Landschaftstag um 13.30 Uhr können gehörlose Menschen mit den Ausstellern kommunizieren. Selbstverständlich gibt es Verpflegung von süß bis herzhaft mit Produkten aus der Region. Der Eintritt zum Landschaftstag ist frei.

Die Schlossstraße ist von 10 bis 18 Uhr zwischen Bahnhofstraße und Homburger Straße gesperrt. Es gibt einen kostenlosen Shuttle-Dienst von Nümbrecht (Rewe-Markt/Otto-Kaufmann-Straße und Schulzentrum) nach Schloss Homburg. Parkmöglichkeiten bestehen in Nümbrecht am Rewe-Markt, am Aldi-Markt, am Schulzentrum und am Festplatz. Die Parkplätze an Schloss Homburg sind ausschließlich den Ausstellern vorbehalten. Parkplätze für Menschen mit Behinderung stehen in geringer Zahl auf dem Gelände zur Verfügung.

So. 3. September, 11 bis 17 Uhr, Schloss Homburg, Nümbrecht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE