1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Radevormwald: Berge von Kamelle für die Jecken-Schar

Radevormwald : Berge von Kamelle für die Jecken-Schar

Mit dem Motto "33 Jahre RKG auf der Höhe" feierten die Rot-Weißen auch beim großen Umzug ihr närrisches Jubiläum. Tausende Zuschauer feierten zwei Stunden zwischen Festplatz und Engpass Kaiserstraße ausgelassen mit.

Wenn im Februar bei eisigen Temperaturen Bienen, Marienkäfer und Schmetterlinge umher schwirren und auf dem Markt Tiger, Bären und Pinguine einträchtig feiern, dann ist Karnevalssamstag. Mehrere Tausend Jecken versammelten sich zwischen Hohenfuhrstaße und "Alte Post", als sich der Karnevalsumzug zwei Stunden lang durch die Stadt schlängelte. "Auch wenn einige Gruppen kurzfristig abgesagt haben, die Stimmung ist super", sagte Schatzmeister Siegfried Finger. Dem Zugleiter Wolfgang Funke folgten 20 Fußgruppen und Wagen, aufwendig verkleidet, bemalt und dekoriert. Organisiert von der RKG, die 2013 ihr närrisches Jubiläum zum dreimal elfjährigen Bestehen feiert. Die Partystimmung in der Alm, die zur Weihnachtszeit neben der Eisbahn aufgebaut war, fand sich auf dem Wagen der Feuerwehr wieder: "Almgaudi 2013", lautete die Aufschrift des blau-weiß dekorierten Wagens. Auch die Stadtwerke, mit zwei ehemaligen und dem aktuellen Geschäftsführer als Mitfahrer, traten im Bayern-Look auf und versprachen: "Die Party geht weiter". Der Eisschollen-Wagen der "Freixenets" schaukelte, als die Sekt liebende Frauengruppe vor Freude hüpfend von der RKG-Vorsitzenden Martin Bisterfeld die Urkunde für den ersten Platz in der Wagen-Prämierung überreicht bekam. Mit kräftigen Kamelle-Würfen teilten sie ihre Freude mit den jecken Zuschauern.

Für gute Stimmung in der Pause sorgte DJ Marc. Das kalte Wetter mit vereinzelten Sonnenstrahlen und nur wenigen Schneeflocken tat sein übriges. Aktuelle und politische Themen zur Stadtentwicklung fanden sich dieses Mal allerdings auf den Karnevalswagen nicht. "Wir sind ja auch nur ein Dorf", kommentierte Corinna Höhl, die mit sechs Leuten, verkleidet als "Club der alten Säcke", viel Spaß hatte. Als Zuschauer verfolgte auch der Dahlerauer Kegelclub "Hampelmännchen" das Geschehen. Mit ihren Pinguin-Kostümen und dem als Eisberg dekorierten, gut gefüllten Proviant-Wagen hätten sie als Zugteilnehmer Chancen auf einen der Preise gehabt. Fast schon Tradition ist die Rewe-Fußgruppe mit Mitarbeitern der Filiale an der Poststraße. Erstmals mit dabei war die Evangelische Jugend aus dem Wartburghaus um Julia Krause und Pfarrerin Manuela Melzer. Tradition hat im Engpass eine Gruppe mit Harlekin-Kostümen und Bollerwagen. "Wir sind bei allen Zügen dabei gewesen", sagte Ulla Habermann. Mit elf Pferden und vielen "Zügelknechten" war der Reitverein RRV um Britta und Tanja Busch unter dem Motto "Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft" dabei. Die Ponys trugen kunstvoll geflochtene Mähnen und bunte Schweife. Etwas Nervosität zeigten die Pferde vor dem Start: Sie äpfelten reichlich. Ein Höhepunkt war auch RKG-Gesellschaftswagen mit dem Prinzenpaar Melanie II. und Cedric I. in Begleitung des RKG-Präsidenten Thomas Lorenz.

FRAGE DES TAGES

Mehr Fotos vom Karnevalsumzug im Internet www.rp-online.de/aRadevormwald

(heka)