Radevormwald: Aufsichtsrat arbeitet an "life-ness"-Finanzen

Radevormwald: Aufsichtsrat arbeitet an "life-ness"-Finanzen

Die Kosten reduzieren und die Einnahmesituation verbessern – diese Aufgaben hat sich vor einiger Zeit der neue "life-ness"-Aufsichtsrat gestellt. "Wir haben jetzt in diese Richtung weitere Entscheidungen getroffen, einvernehmlich", berichtete gestern Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Rüggeberg von einer Sitzung am Donnerstagabend. Während in der Indoorspielhalle die Einnahmesituation als sehr gut angesehen wird, gebe es zum Beispiel im Fitness-Bereich noch Luft nach oben. "Und daran arbeiten wir", sagte Rüggeberg, ohne Einzelheiten nennen zu wollen. Bäder-Geschäftsführer Ronald Eden werde die einzelnen Aufträge jetzt angehen.

Sauna-Erweiterung bis September

Zweites Ziel ist die Sauna-Erweiterung. "Wir wollen und müssen diese bis zum Beginn der nächsten Saison, die im September beginnt, stehen haben", sagte Rüggeberg. Da auch die bisherige neue Planung, über die die Saunabesucher vor einigen Wochen abstimmen konnten, nur wenige Verbesserungen gebracht hätte, soll jetzt ein Fachunternehmen anhand präziser Vorgaben eine Neuplanung erstellen. Darüber möchte der Aufsichtsrat Ende April abstimmen, damit der Auftrag dann erteilt werden kann.

Vorgaben sind die Erstellung eines Aufenthaltsraumes, der Einbau mehrerer Duschen, eine Außen-Sauna für 20 bis 25 Gäste und ein Abkühlungsbecken draußen. "Alle bisherigen Planungen waren nicht zielführend in Richtung einer Sauna, die die Zahlen des früheren Bades erreichen kann", kritisierte der Aufsichtsratsvorsitzende, der regelmäßiger Saunagänger ist und die Anlagen in der Umgebung sehr gut kennt, aber auch die aktuelle Situation im "life-ness".

  • Radevormwald : "life-ness" - keine Damensauna mehr

Bis dahin empfiehlt er eine Abkühlung durch einen Sprung ins Sportbecken und lockere Saunagespräche im Bademantel im Bistro-Bereich.

Gesundheitstag und "Vital + Aktiv"

Rüggeberg kam gestern auch auf das Image-Problem des Hauses zu sprechen. "Das Haus ist in ständiger Bewegung. Auch seit der Eröffnung hat sich wieder sehr viel getan. Ich kann den Radevormwaldern nur empfehlen, sich die Angebote anzusehen", sagte er. Der Gesundheitstag morgen und die "Vital + Aktiv"-Arena am 17. und 18. April seien da gute Gelegenheiten.

(RP)