Radevormwald: Argumentationstraining gegen rechtsextreme Parolen und Sprüche

Radevormwald : Argumentationstraining gegen rechtsextreme Parolen und Sprüche

In den vergangenen Wochen und Monaten war es etwas ruhiger geworden um den "Runden Tisch gegen Rechts - für Demokratie und Freiheit". Jetzt werden die Mitglieder wieder aktiver, kündigt der Vorsitzende Armin Barg an. In den nächsten Tagen werde zum Beispiel die aktualisierte Webseite www.radevormwald-gegen-rechts.de ins Netz gestellt.

In den vergangenen Wochen und Monaten war es etwas ruhiger geworden um den "Runden Tisch gegen Rechts - für Demokratie und Freiheit". Jetzt werden die Mitglieder wieder aktiver, kündigt der Vorsitzende Armin Barg an. In den nächsten Tagen werde zum Beispiel die aktualisierte Webseite www.radevormwald-gegen-rechts.de ins Netz gestellt.

Auch ein wichtiger Termin steht bereits fest: Am Samstag, 18. April, 9.30 bis 18 Uhr, findet im Bürgertreff im Bürgerhaus ein weiterer Workshop als Argumentationstraining gegen rechtsextreme Parolen statt, um Menschen aufzuzeigen, wie sie am besten Rassismus, Rechtspopulismus und Neonazismus entgegentreten.

"Rassistische Sprüche, neonazistische Parolen, rechtspopulistische Aussagen - eigentlich will ich dagegen Position beziehen, aber in der direkten Auseinandersetzung bleiben mir meine Argumente im Halse stecken oder fallen mir gar nicht erst ein. Wer kennt das nicht?", heißt es in der Ankündigung zu dem Workshop. Diese Sprachlosigkeit zu überwinden, sei nicht einfach. Ein Training dazu wirke auch keine Wunder, ermögliche es aber, sich auf solche Situationen vorzubereiten, um dann leichter den Mund aufmachen zu können. In dem Seminar werden sich die Teilnehmer zunächst mit der extrem rechten Szene und ihren Themen und Argumentationsmustern beschäftigen. "Dabei wollen wir auch konkret an den Erfahrungen und Bedarfen der Teilnehmenden ansetzen", sagt Barg. Exemplarisch wollen sich die Teilnehmer Instrumente der Gegenargumentation anschauen und lernen, diese gezielt anzuwenden.

In einem Rollenspiel besteht außerdem die Möglichkeit, Argumentationsstrategien auszuprobieren und zu üben. "Das Seminar lebt von der aktiven Teilnahme und nähert sich der Thematik über vielfältige Methoden", erklärt Barg.

Der "Runde Tisch" hat für das Training Caroline Hesidenz und Ilya Gold von der Informations- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus in Köln eingeladen, die den Workshop moderieren.

Für Musik sorgen die Hip-Hopper "FourtyFour" und "Paradox". Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 20 begrenzt, jeweils zehn aus der Altersgruppe 14 bis 25 Jahre sowie 25 und älter. Anmeldungen und Informationen beim Geschäftsführer des "Runden Tisch", Daniel Cöln, Tel. 0171 7572059, E-Mail: kontakt@radevormwald-gegen-rechts.de

Sa., 18. April, 9.30 bis 18 Uhr, Bürgertreff, Bürgerhaus, Schlossmacherplatz.

(RP)
Mehr von RP ONLINE