Radevormwald: Arbeitslosenzahl ist im Februar leicht angestiegen

Radevormwald: Arbeitslosenzahl ist im Februar leicht angestiegen

Im Februar ist die Zahl der Arbeitslosen in der Bergstadt leicht gestiegen - von 771 im Vormonat auf aktuell 779 Frauen und Männer ohne Arbeitsstelle. Vor einem Jahr waren 885 auf der Suche nach einer Stelle. Trotzdem zieht die auch für Radevormwald zuständige Agentur für Arbeit in Bergisch Gladbach eine positive Bilanz.

"Der im Winter übliche Anstieg der Arbeitslosenzahlen wurde bereits im Februar wieder gebremst", sagte Nicole Jordy, Geschäftsführerin der Agentur. Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen sei zwar gestiegen, dies sei für diese Zeit jedoch aufgrund der Abschlussprüfungen bei den Ausbildungsverkürzern und den zweieinhalb bzw. dreieinhalbjährigen Ausbildungen üblich. "Dies reguliert sich in der Regel in den nächsten 100 Tagen wieder. Die ausgebildeten Jugendlichen werden vom weiterhin stabilen Arbeitsmarkt - wie in den vergangenen Jahren auch - gut aufgenommen werden", sagte sie. Verbessert hat sich in Radevormwald im vergangenen Monat der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen: Die Zahl stieg um 30 auf 384 - ein Plus von 8,5 Prozent.

Auch im Nordkreis (Rade, Hückeswagen, Wipperfürth) stieg die Arbeitslosigkeit leicht an: von 1721 im Januar auf jetzt 1726. Im Dezember 2017 waren 1665 Frauen und Männer im Nordkreis ohne Arbeit.

(rue)