Radevormwald: Arbeiten in der Innenstadt dauern noch ein paar Tage

Radevormwald: Arbeiten in der Innenstadt dauern noch ein paar Tage

Mitarbeiter des von der Stadt beauftragten Tiefbauunternehmens haben gestern ihre Arbeiten in der Innenstadt fortgeführt. "Es wird noch einige Tage dauern, bis alle Flächen auch am Schlossmacherplatz und am Kreisverkehr auf der Hohenfuhrstraße nachgearbeitet sind", sagte gestern Ulrich Dippel, Leiter des Technischen Bauamtes.

Gestern Morgen hatten die Arbeiter damit begonnen, auf weiteren Flächen einzelne oder mehrere defekte Steiner herauszunehmen und sie gegen neue auszutauschen. Parallel dazu ist damit begonnen worden, die schwarze Asche, die bei Berührung mit Wasser grau wird, zwischen die Fugen einzutragen. Es könne sein, dass diese Arbeiten zweimal gemacht werden müssen, um eine größtmögliche Sicherheit zu erhalten, dass die Arbeiten auch dauerhaft erfolgreich waren. "Die Innenstadt wird deshalb auch noch einige Tage von dem Fugenmaterial bedeckt sein", sagte Ulrich Dippel. Am kommenden Montag soll im Bereich der Kaiserstraße vor dem Café Central dann auch eine Ablaufrinne ausgetauscht werden. Dippel verweist auf die Asphaltierungsarbeiten auf den Straßen und Autobahnen: "Auch dort gibt es einige Zeit nach den Arbeiten immer noch Rollsplitt auf den Fahrbahnen. Das wird im Prinzip bei uns in der Innenstadt genauso sein", erklärt Dippel.

(wos)