Radevormwald: Apotheken öffnen auch an den Feiertagen

Radevormwald: Apotheken öffnen auch an den Feiertagen

Wer an Weihnachten erkrankt, hat die Möglichkeit, in der Apotheke die nötigen Medikamente zu kaufen.

Krankheiten machen nicht vor Feiertagen Halt. Deshalb versorgt der Nacht- und Notdienst der Apotheken im Oberbergischen Kreis auch über die Weihnachtstage mit Medikamenten: sowohl an Heiligabend, den zwei Weihnachtsfeiertagen als auch an Neujahr.

"Wer dringend ein Arzneimittel benötigt, wird in einer Notdienst-Apotheke versorgt", sagt Martina Dammüller, Pressesprecherin der Apotheker in Oberberg. Die Dienstbereitschaft der Notdienst-Apotheke dauert 24 Stunden, immer von 9 Uhr bis 9 Uhr am Folgetag.

Die nächstgelegene Notdienst-Apotheke findet sich unter der kostenlosen Rufnummer 0800 0022833 oder per SMS mit dem Inhalt "apo" an die 22833 (69 Cent pro Minute). Diese Informationen stehen zudem online unter www.apothekennotdienst-nrw.de und www.aponet.de sowie in der App "Apothekenfinder" bereit. Die App kann im PlayStore, AppStore und WindowsMarket heruntergeladen werden.

  • Geldern : Der Nacht- und Notdienst der Apotheken im Krankheitsfall

"Wer unterwegs ist, kann auch an einer beliebigen Apotheke anhalten", sagt Dammüller. "Jede Apotheke weist per Aushang auf die nächst gelegenen Notdienst-Apotheken hin." Besonders wichtig sei der Nacht- und Notdienst für Kinder und ihre Eltern. "Das lässt sich am hohen Anteil der von Kinderärzten ausgestellten Rezepte ablesen."

Martina Dammüller empfiehlt deshalb, die Hausapotheke vor den Feiertagen zu überprüfen und fehlende Arzneimittel oder Verbandsmaterial aufzufüllen. "Kleinere Verletzungen wie Schnittwunden oder Verbrennungen kommen in der Weihnachtszeit häufiger vor." Chronisch Kranke sollten sich rechtzeitig Medikamente vom Arzt verschreiben lassen, da viele Praxen über die Feiertage geschlossen sind.

Apotheken sind auch "zwischen den Jahren" an Werktagen tagsüber geöffnet, nachts arbeitet der Notdienst. Pro Besuch ist die gesetzliche Notdienstgebühr von 2,50 Euro zu zahlen - unabhängig davon, wie viele Rezepte vorgelegt oder wie viele Arzneimittel gekauft werden.

(mba)