Angeregte Gespräche bei der Mobilen Redaktion in Radevormwald

Mobile Chefredaktion : Reger Gedankenaustausch im Herzen der Stadt

Bei blendendem Wetter wurden im Rahmen des Feierabendmarktes zahlreiche Gespräche geführt. Das Interesse war groß.

Eine Menge Besucher zog sie an, die Mobile Chefredaktion der Bergischen Morgenpost, die am Freitagabend im Rahmen des Radevormwalder Feierabendmarktes stattfand. Leser waren eingeladen, mit den Zeitungsmachern ins Gespräch zu kommen, ihre Meinung zu äußern und Anregungen zu geben. Und diese Gelegenheit nutzten viele Marktbesucher – zumal das Wetter so blendend war, als wollte es hinter den kalendarischen Frühlingsanfang ein Ausrufezeichen setzen.

Passend zum Frühlingsbeginn hielt Horst Thoren, stellvertretender Chefredakteur der Bergischen Morgenpost / Rheinische Post, einen Strauß Rosen bereit, die er einzeln an die Besucher verteilte. Und zu kosten gab es eine „Bergische Frühlingssuppe“, die bei den Gästen sehr gut ankam.

Rasch kamen die Leser ins Gespräch mit den Vertretern der Redaktion, von denen auch Guido Radtke, Leitender Regionalchef, und Morgenpost-Redakteur Stefan Gilsbach vor Ort waren. Angesprochen wurden ebenso die neu aufgestellte Lokalausgabe wie aktuelle Themen aus der Stadt und den Ortschaften. Doch die Blattmacher interessierte auch, welche Themen die Leser gerne in der Zeitung sehen möchten, welche Geschichten die Mitarbeiter anpacken sollten.

Die Morgenpost hatte weitere Ansprechpartner eingeladen, die zu den lokalen Themen bestens Auskunft geben konnten: Bürgermeister Johannes Mans, die stellvertretende Landrätin Ursula Mahler, die im Vereinsleben bestens vernetzt ist, sowie Burkhard Klein, den Chef der Rader Bauverwaltung, der über die Aspekte rund um die Stadtentwicklung Auskunft geben konnte.

Angelockt wurden die Besucher nicht zuletzt durch die Gewinnspiel- und Glücksrad-Aktion. Kleine und große Gäste konnten ihr Wissen auf dem Gebiet der Heimatkunde testen. Da wurde beispielsweise die Antwort auf die Frage gesucht: „Woher kommt der Name Radevormwald?“ Oder: „Was versteht man unter einer bergischen Dröppelmina?“ Das Radevormwalder Feinkostgeschäft Engstfeld hatte als Gewinne für die Quiz-Gewinner drei Präsentkörbe zur Verfügung gestellt.

Zu den Besuchern der Mobilen Chefredaktion zählte auch Dorothea Stabolewski, Vorstandvorsitzende der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen. Sie erörterte mit Horst Thoren unter anderem die Perspektiven des geplanten Baugebietes Karthausen. „Wir hoffen, dass die Stadt damit jüngere Menschen anlocken kann“, sagte die Bankerin. Die Konditionen für diese Zielgruppe seien günstig. Damit könnte Rade auch der Prognose begegnen, die eine Schrumpfung der Bevölkerung in den kommenden Jahren berechnet – was Bürgermeister Johannes Mans freilich für ein allzu negatives Szenario hält. Und wer die gut gelaunte Menge auf dem Marktplatz an diesem Nachmittag sah, konnte seinen Optimismus nachvollziehen.

Auch Gäste aus dem Vereinsleben und der Politik schauten vorbei – darunter SPD-Ratsfrau Margot Grüterich, FDP-Fraktionschefin Annette Pizzato und der christdemokratische Ratsherr Rolf Schulte. Vom Förderverein des Wülfingmuseums in Dahlerau, wo sich derzeit viel Spannendes tut, suchten Karola Johnen und Ulrich Kühn das Gespräch mit den Berichterstattern.

Angeregte Gespräche auf dem Marktplatz in Radevormwald (v.l.): Bauamtsleiter Burkhard Klein, Ursula Mahler (stellvertretende Landrätin), Michaela Freitag (Organisatorin des Feierabendmarkts), Morgenpost-Redakteur Stefan Gilsbach, Bürgermeister Johannes Mans und Horst Thoren (stellvertretender Chefredakteur Rheinische Post). Foto: Moll, Jürgen (jumo)
Johannes Mans und die ehemalige stellvertretende Bürgermeisterin Margot Grüterich. Foto: Moll, Jürgen (jumo)
Morgenpost-­Redakteur ­Stefan Gilsbach (l.) im Gespräch mit Wolfgang Hausmann. Foto: Moll, Jürgen (jumo)
Ingeborg Langbein, Morgenpost-Leserin seit 60 Jahren, am Glücksrad. Foto: Moll, Jürgen (jumo)
Carola Götze, Leiterin der Anzeigenabteilung Bergisches Land, im Gespräch mit Manfred Heymann. Foto: Moll, Jürgen (jumo)
Mobile Chefredaktion 2019 auf dem Marktplatz in Radevormwald. Foto: Moll, Jürgen (jumo)

Ursula Mahler, die im Rahmen der Veranstaltung vielen Bekannten und Weggefährten begegnete, freute sich über die gute Stimmung. „Die Menschen sprechen mich auf viele Themen an, ganz querbeet“, sagte sie. Und auch die übrigen Teilnehmer nahmen aus dem Austausch an den Stehtischen viele Anregungen mit.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Mobile Chefredaktion zu Gast in Radevormwald

Mehr von RP ONLINE