ALDI, Gira und eine Moto-Cross-Strecke

Stadtteilserie: Die Veränderung des Ostens

Im Osten von Radevormwald wachsen Gewerbeflächen, während die Ortschaften, wie beispielsweise Hahnenberg, immer dörflicher werden. Die gegensätzlichen Veränderungen im Überblick.

Hahnenberg gehört im Osten Radevormwalds zu den lebhaftesten Ortschaften und zu denen, die in den vergangenen Jahrzehnten die größten Veränderungen durchlebt haben. Wer den östlichen Weg aus der Innenstadt wählt, passiert mittlerweile vier Kreisverkehre, die den Verkehrsfluss in und aus der Stadt über die B 229 regeln. Diese verkehrsbaulichen Maßnahmen sind das Ergebnis zahlreicher Baustellen und Umleitungen, gehören aber schon jetzt fest in das Straßenbild des Ostens.

Entlang dieser Kreisverkehre hat sich das Gewerbegebiet Ost rasant entwickelt. Während die vorderen Grundstücke schon dicht bebaut sind, gibt es im hinteren Teil, Richtung Feldmannshaus, noch einige freie Parzellen. Der Weg in den Osten Radevormwalds führt also durch ein modernes Gewerbegebiet, von dem man, angekommen in Hahnenberg, nicht mehr besonders viel merkt. Rechts, hinter der dauerhaft geschlossenen Gaststätte „Zum Eichstübchen“, bestimmen Felder, gemütliche Wohnhäuser und enge Straßen das Bild. Sobald der Blick auf die Moto-Cross-Strecke des Dorfes fällt, kann man sicher sein, in der Mitte von Hahnenberg angekommen zu sein. In der Ortschaft wohnen knapp 70 Menschen, die eigentlich ausschließlich mit dem Auto zu ihrem Wohnort kommen.

Das war mal anders. In der Vergangenheit verfügte Hahnenberg über einen eigenen Bahnhof, es gab sogar eine eigene Poststation. Beides gibt es nicht mehr. Seitdem ist das Dorf ländlicher denn je. Obwohl in direkter Nachbarschaft ein großes Gewerbegebiet entwickelt wird, lebt man im Osten der Stadt heute zurückgezogener und abgeschiedener als noch in den 80er-Jahren. Die Post wird mit einem Postauto zugestellt, in die Innenstadt kommt man mit dem Auto.

  • Remscheid : Radevormwald

Der gesellschaftliche Mittelpunkt der Ortschaft ist das Sängerheim, in dem nicht nur der Männergesangsverein unter der Leitung von Jürgen Wader seine Proben abhält, sondern auch die Hobby Singers. Mit zwei Chören ist Hahnenberg das musikalischste Dorf von Radevormwald. Am Sängerheim wird einmal im Jahr das Dorffest gefeiert, dass die Einwohner des Ostens zusammenhalten und die Nachbarschaft pflegen soll.

Bekannt ist Hahnenberg nicht nur wegen seiner Moto-Cross-Geschichte und den aktiven Sängern, sondern auch wegen des Gestüts Moorbach, das hinter Hahnenberg, in Altendorf liegt. In dieser östlichen Ortschaft leben etwa 50 Menschen am Moorbach, der in die Bever-Talsperre mündet. Knapp auf der Grenze zu Halver trainieren viele Radevormwalder ihre Pferde oder lernen selber das Reiten. Sehr bekannt ist auch die Voltigier-Gruppe aus Altendorf. Das Leben im Osten ist ruhig und beschaulich.