Adventszeit auf Schloss Homburg

Oberberg : Adventszeit auf Schloss Homburg

Das Museum und Forum Schloss Homburg lädt zum Adventsmarkt mit handwerklichen Vorführungen, weihnachtlicher Musik, Kulinarischem aus der Region und Spezialitäten aus der Weihnachtsbäckerei ein.

Es weihnachtet wieder auf Schloss Homburg. Mit der an den ersten beiden Adventswochenenden stattfindenden „Adventszeit“ auf dem Schlossgelände knüpft das Museum und Forum Schloss Homburg an die Tradition der Nikolausmärkte an. Das Konzept der diesjährigen Adventszeit jedoch ist neu, da der stimmungsvolle Adventsmarkt am ersten und zweiten Dezember-Wochenende auf dem gesamten Schlossgelände aufgebaut ist. Der romantisch beleuchtete Schlosshof liefert dazu eine besondere Kulisse.

Auf die Besucher warten handgefertigte Waren und ein kulinarisches Angebot. Dabei können sie zwischen handwerklichen Vorführungen und verschiedenen Mit-Mach-Aktionen an bestimmten Ständen wählen, wo es Schwibbögen, Holzspielzeug, Seifen, Krippen und vieles mehr zu entdecken gibt.

An beiden Wochenenden laden Musik und andere Kulturereignisse zum Verweilen ein. Das kulturelle Programm der „Adventszeit“ ist vielfältig: So liest der Kinderbuchautor Simak Büchel (Ruppichteroth), Silvia Lenzing (Wiehl) stellt das Veeh-Harfenspiel mit Weihnachtsliedern vor, der Posaunenchor Berkenroth (Nümbrecht) sorgt für adventliche Blasmusik.

Darüber hinaus lädt die „Loops and Grooves Christmas Edition“ mit Joachim Kottmann und Elo von Knorre (Gummersbach) zum Mitsingen ein. Kreismusikdirektor Dirk van Betteray (Wiehl) dirigiert seinen Knaben- und Mädchenchor mit Weihnachtsliedern. Für Theaterliebhaber spielt das Puppentheater „Sack un‘ Pack“ am ersten Adventswochenende die Geschichte vom König Balduin. Gislinde Schumacher(Waldbröl) bietet an beiden Wochenenden Spaziergänge und Reiten mit ihren Eseln an.

In den Räumlichkeiten des Schlosses können Interessierte derweil in begleitenden Workshops selbst aktiv werden und ihr persönliches Weihnachtsgeschenk kreieren. Dabei stehen an den Marktwochenenden die adventliche Floristik und Nähkurse im Mittelpunkt. Doch auch an den marktfreien Tagen unter der Woche gibt es spannende Angebote für Kinder und Erwachsene. Wer möchte, kann gemeinsam in der Weihnachtsbäckerei Köstlichkeiten backen oder in fremde Gewürzwelten hineinschnuppern. Auch das Basteln und der Buchdruck, das Filzen und Korbweben sowie das Herstellen von Musikinstrumenten und der Bau von Vogelhäuschen sind Teil des Programms.

Ein fester Bestandteil ist die Konzertlesung „Sankt Nikolaus in Not“ am 7. Dezember. Dann präsentiert das Cölner Barockorchester im Landschaftshaus der Biologischen Station Oberberg adventliche Kompositionen von Arcangelo Corelli, Georg Friedrich Händel, Johann Heinrich Schmelzer und anderen Komponisten. Mehr Informationen dazu gibt es im Internet unter www.schloss-homburg.de/veranstaltungen.

Während der gesamten Adventszeit haben Besucher die Möglichkeit, in der Neuen Orangerie die aktuelle Sonderausstellung „Zug der Kraniche – Flügelschläge zwischen Natur, Kunst und Kultur“ zu besuchen. Die interdisziplinäre Ausstellung, die bis zum 10. Februar 2019 zu sehen ist, umfasst neben naturkundlichen auch kunst- und kulturhistorische Aspekte. Das Spektrum reicht vom Kranich in der Natur über dessen Rolle in der bildenden und angewandten Kunst sowie in der Literatur bis zum Kranich als Friedenssymbol und Werbeträger oder Wappentier.

Auch der Weihnachtsladen des Museums bietet Besuchern die Gelegenheit, die Adventszeit von ihrer schönsten Seite zu erleben und exklusive Geschenkideen für das Weihnachtsfest zu entdecken. Diese vermitteln die Tradition der Weihnacht und rufen ein besonderes Gefühl für das Fest und dessen Historie hervor.

Mehr von RP ONLINE