Radevormwald: Absage an Rosemarie Kötter für Sparkasse in Dahlerau

Radevormwald: Absage an Rosemarie Kötter für Sparkasse in Dahlerau

Die Filiale Dahlerau der Sparkasse Radevormwald-Hückeswagen ist seit einigen Wochen geschlossen. Jetzt erhielten Rosemarie Kötter (stellvertretende Fahraktionsvorsitzende der SPD) und Fraktionskollege Hans Golombek eine weitere Absage des Vorstands der Sparkasse um Frank Jäschke.

Der damalige Vorstand der Sparkasse und die Vertreter des Verwaltungsrats beider Städte hatten die Schließung der drei Filialen in Bergerhof, Dahlerau und Hückeswagen-Wiehagen im Frühjahr bekanntgegeben. Als Begründung hatte der Vorstand mitgeteilt, dass die Sparkasse aus betriebswirtschaftlichen Gründen diesen Weg gehen müsste. Die Sparkasse hat zum 1. Oktober auch ein neues Beratungssystem eingeführt. Für Bergerhof und Dahlerau waren weiterhin Terminals für die Bankgeschäfte vorgesehen.

Das berichtete Kötter gestern. Sie hatte in den vergangenen Wochen etwa 800 Unterschriften gesammelt, die den Erhalt der Filiale an der Kirchstraße befürworteten. Kötter zeigte sich sehr enttäuscht von der Absage der Sparkasse. "Ich hatte bei einem ersten Gespräch einen anderen Eindruck gewonnen und die Hoffnung, dass sich vielleicht doch was ändert", sagte sie. Ihr wären eine Öffnung am Montagvormittag und am Donnerstagnachmittag in Aussicht gestellt worden.

  • Radevormwald : Sparkasse bleibt bei Schließung

Jetzt, berichtete Kötter, habe man ihr und Hans Golombek bei einem Gespräch mitgeteilt, dass es eine Wiedereröffnung, auch nur zu zwei bestimmten Zeiten, nicht geben könne und werde. Die Argumente seien gewesen, dass die Sparkasse keinen Mitarbeiter für eine solche Öffnung in Dahlerau habe. Außerdem gebe es das Argument, dass man dann auch die Filiale in Hückeswagen-Wiehagen öffnen müsste. Mitgeteilt habe der Vorstand auch, dass es in den Gremien der Sparkasse, die von den Kommunalpolitikern aus Radevormwald und Hückeswagen besetzt sind, Widerstand gegen eine - wenn auch zeitweilige - Wiedereröffnung der Sparkasse gegeben habe. "Ich bin sehr enttäuscht", wiederholte Rosemarie Kötter.

(wos)