Radevormwald: 800 Grundschüler Gast des Kulturkreises

Radevormwald: 800 Grundschüler Gast des Kulturkreises

Zu sehen ist eine Inszenierung des Stücks "Der Lebkuchenmann" vom Rheinischen Landestheater aus Neuss. Jugendtheater gibt es mit knapp 300 Gästen im Juni. Mit der bisherigen Spielzeit ist Michael Teckentrup zufrieden.

Der Kulturkreis Radevormwald wird am Dienstag, 23. Januar, im Bürgerhaus um neun und elf Uhr das Schul-Theater-Stück "Der Lebkuchenmann" in einer Inszenierung des Rheinischen Landestheaters Neuss (RLT) zeigen. Die erste Aufführung ist mit 440 Schülern ausverkauft, für die zweite werden 360 Schüler mit begleitenden Lehrern und Eltern erwartet. Das Stück für Schüler der Jahrgangsstufen drei und vier wird eine Stunde ohne Pause gespielt.

In "Der Lebkuchenmann", einem Familienstück von David Wood, geht es um nächtliche Aktionen im Schrank: Nachts, wenn die "Großen" längst schlafen, erwacht der Küchenschrank zum Leben. Wie jede Nacht will Herr von Kuckuck mit zwölf Kuckucks die Mitternacht beginnen lassen, aber es kommt nur Gekrächze aus ihm heraus: Ein Frosch sitzt im Hals. Er weckt die Freunde im Küchenbord, Herrn Salz und Fräulein Pfeffer. Die wissen jedoch auch nicht, was sie tun sollen. Zum Glück hat sich an diesem Abend ein neuer Mitbewohner auf dem Küchenschrank eingefunden. Der Lebkuchenmann kommt gerade frisch aus dem Ofen.

Die Inszenierung vom Rheinischen Landestheater Neuss erweckt alltägliche Gegenstände wie Küchenutensilien zum Leben. Mit viel Witz und turbulenten Verfolgungsjagden erzählt sie eine spannende Geschichte von Freundschaft und gegenseitiger Hilfe. Das Stück wurde 1976 uraufgeführt. "Mit diesem Stück gelingt es uns wieder, Kindern das Theater auf der Bühne ein Stück näher zu bringen", sagt Michael Teckentrup, der Vorsitzende des Kulturkreises. Er ist froh, dass die Schulen auf den Zug aufgesprungen sind und wieder 800 Kinder den Schauspielern folgen werden. "Für die Grundschulen hat sich das etabliert", sagt Teckentrup.

Beim Jugendtheater sieht er weiteren Handlungsbedarf. Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums aus Halver waren im Oktober bei der Aufführung der "Physiker" zu Gast, weil das Schulthema ist. 250 bis 270 Schüler werden am 15. Juni zum Stück "Kriegerin" erwartet. Bei diesem Stück wird das Thema Demokratie in verschiedenen Facetten angesprochen, die Schüler erfahren, was sich hinter demokratischem Verhalten und der Möglichkeit freier Meinungsäußerung verbirgt und verbergen kann. Da die Hauptschüler demnächst als Besucher wegbrechen und vom Theodor-Heuss-Gymnasium wenig Resonanz kommt, will Michael Teckentrup den Kontakt zur Sekundarschule aufnehmen und verfestigen.

Mit dem diesjährigen Programm glaubt der Kulturkreis, eine gute Wahl getroffen zu haben. Die erste Programmhälfte bezeichnet Michael Teckentrup als sehr erfolgreich - auch wegen der Unterschiedlichkeit der Stücke. "Loriot" und "Die Physiker" waren sehr gut besucht, "das Stück "Das kalte Herz" passte wegen des Films und dem Besuch von Drehbuchautor Christian Zipperle sehr gut ins Rader Programm.

Ein weiteres Genre sieht der Kulturkreis vertreten mit dem Liederabend "Rio Reiser - Wann, wenn nicht jetzt?". Am 31. Januar steht der 1996 verstorbene Sänger ("König von Deutschland") im Mittelpunkt eines Abends mit Livemusik. Weitere Theaterstücke sind unter anderem in diesem Frühjahr "Othello" (Shakespeare), "Die Glasmenagerie" (Tennessee Willams) oder "Die Jüdin von Toledo" in einer Romanbearbeitung von Lion Feuchtwanger.

Di. 23. Januar, Aufführung 9 und 11 Uhr, Bürgerhaus, Grundschultheater des Landestheaters Neuss , Schlossmacherplatz. Mi. 31. Januar, 19.30 Uhr, Kulturkreis-Abotheater Bürgerhaus, Rheinisches Landestheater Neuss.

(RP)