1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

33 Radevormwalder mit Coronavirus infiziert

Radevormwald in der Corona-Krise : 33 Radevormwalder mit Coronavirus infiziert

Seit Beginn der Pandemie haben sich 33 Radevormwalder mit dem Coronavirus infiziert.

Bis Dienstagmittag, 12 Uhr, wurden 20 weitere Personen im Oberbergischen Kreis positiv auf das Coronavirus getestet. Das teilte der Kreis mit. Insgesamt gibt es damit in allen 13 Kommunen des Kreises 347 bestätigte Corona-Fälle. Davon sind bereits 159 Personen gesund aus der angeordneten Quarantäne entlassen worden. Wie bereits am Montag berichtet, sind sechs Personen an den Folgen des Coronavirus gestorben, darunter am Montag ein 84-jähriger Mann, der im Johannesstift in Hückeswagen wohnte und im Krankenhaus behandelt wurde.

Der Großteil der aktuell positiv getesteten Menschen befindet sich in häuslicher Quarantäne. 24 Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung. Davon werden vier Personen beatmet. Von den bestätigten Fällen sind aktuell 182 Frauen und Männer positiv getestet und damit in angeordneter Quarantäne, 159 bereits genesen und aus Quarantäne entlassen und 93 Kontaktperson ersten Grades in angeordneter Quarantäne. In vorsorglicher häuslicher Isolation befinden sich kreisweit derzeit 118 Personen.

Der Kreis listet täglich die Anzahl positiv bestätigter Fälle seit Beginn der Pandemie nach kreisangehörigen Kommunen auf – Bergneustadt: 16 Personen, Engelskirchen: 35 Personen, Gummersbach: 20 Personen, Hückeswagen: 45 Personen, Lindlar: 37 Personen, Marienheide: 13 Personen, Morsbach: 4 Personen, Nümbrecht: 33 Personen, Radevormwald: 33 Personen, Reichshof: 22 Personen, Waldbröl: 5 Personen, Wiehl: 34 Personen und Wipperfürth: 49 Personen. Für eine Person läuft derzeit über den Kreis noch eine Adressermittlung.

Weitere Informationen zum Coronavirus und den Maßnahmen erhalten alle Interessierten im Internet auf der Homepage des Oberbergischen Kreises.
www.obk.de/coronavirus

(rue)