1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Zwölf City-Wirte planen Vatertagsparty

Neuss : Zwölf City-Wirte planen Vatertagsparty

Wer am Vatertag mit Freunden eine kleine Auszeit von der Familie nimmt, oder wer an diesem Festtag Christi Himmelfahrt mit der Familie einen Ausflug plant – immer führt die Tour hinaus ins Grüne. Immer? In diesem Jahr vielleicht nicht, denn erstmals haben sich zwölf Innenstadt-Gastwirte mit dem Ziel zusammengetan, diesen "Exodus" umzukehren.

Unter dem Schlagwort "Heimspiel" laden die Wirte am kommenden Donnerstag zu einem Fest ein, das sie auf dem Münsterlatz geben. Beginn ist zur Frühschoppenzeit nach dem Hochamt (ab etwa 11.30 Uhr), ein offizielles Ende gibt es nicht. Gefeiert wird "so lange das Bier reicht", gibt Gastwirte-Sprecher Michael Erb einen Anhalt. Auf jeden Fall aber, so lange Gäste auf dem Münsterplatz sind.

Vatertag war für die Wirte immer schon ein Arbeitstag. Aber jeder habe sich alleine abgemüht, sagt Erb. Dass sich die Wirte unter dem Dach der Initiative Neusser Innenstadt-Gastronomen (INIG) nun zusammengetan und auf ein gemeinsames Fest verständigt haben, nennt er die Erfüllung eines lange gehegten Wunsches.

Die INIG wurde unter Druck geboren. Im "Bierkrieg" vor Jahren waren die einzelnen Wirte immer chancenlos gewesen, wenn es um Schanklizenzen für Großveranstaltungen ging. "Als INIG", so Erb, "wurden wir ernst genommen". Die Zusammenarbeit und der Erfolg ließen unter den Wirten echte Freundschaft entstehen, sagt Erb. Heute tauschen sie sich regelmäßig zu Themen rund um ihr Geschäft aus. Und auf dieser Grundlage reifte die Idee für das Vatertagsfest.

Als Live-Musiker wurden die Bands "Muckefuck (ab 11.30 Uhr) und "Tag 4" (ab 13.30 Uhr) verpflichtet. Für das leibliche Wohl sorgt der Holzheimer Schausteller Josef Kremer. Die Wirte von Hamtorkrug, Büttger 9, Flotte Theke, Marienbildchen, Vogthaus, Key-Club, Weißes Haus, Cafe Kleeberg, Em Bastianes, Dr. John's, Pozzo Quirino und Rheingold werden alle am Münster sein – auch wenn zum Teil ihre Lokale geöffnet bleiben.

Wen es trotzdem nicht in der Stadt hält, für den haben die Wirte auch Verständnis: Bierfässchen gibt es auch zum Mitnehmen – zum Start ins Grüne oder bei einem Zwischenstopp in der Innenstadt.

(NGZ)