1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Zwischen Management und Singlebörse

Neuss : Zwischen Management und Singlebörse

Andrea Raasé aus Neuss ist bei der Warsteiner Brauerei deutschlandweit für das Handelsmarketing verantwortlich. Doch weil beruflicher Erfolg und privates Glück nicht immer zusammenpassen, ist sie jetzt Gast in einer Talkshow.

Das einzig Wahre aus Warstein wird von einer Frau verkauft. Und die stammt ausgerechnet aus der Altbierstadt Neuss. Andrea Raasé, seit einem halben Jahr deutschlandweit für das Handelsmarketing der Pils-Brauer aus dem Sauerland verantwortlich, ist nicht nur deshalb ein Exot. Im Brauereiwesen ist sie auch aus einem anderen Grund bekannt, wie sie selber sagt, wie ein bunter Hund: "Es gibt nicht viele erfolgreiche Frauen in dieser hemdsärmeligen Männerwelt."

Gerade das ist manchmal ein Problem, denn die 37-Jährige kann Erfolg im Beruf und familiäres Glück noch nicht unter einen Hut bringen. Und weil es ihr geht wie so vielen Frauen mit Karriere(plänen) redet sie darüber — am Freitag in der Talkrunde des "Nachtcafé" auf SWR 3. "Volkssport Partnersuche" ist dann das Thema.

Etwa sieben Millionen Deutsche tummeln sich auf Singlebörsen im Internet und scannen potentielle Flirtpartner nach Kategorien wie Bildung, Haarfarbe oder Kontostand. Ein Phänomen, das zeigt: Singles gehen auf der Suche nach dem Traumpartner längst nicht mehr nur den konventionellen Weg. Für die SWR-Redaktion um den Moderator Wieland Backes war auch das der Anstoß zu dieser Sendung, in der ganz unterschiedliche Menschen von ihren Erfahrungen berichten. Raasé, so Rosa Omeñaca als Redakteurin dieser Sendung, steht in dieser Runde als "eine Frau, die hohe Ansprüche hat." Was die mit einem Lachen kommentiert und dem Hinweis: "Aber auch etwas zu bieten."

Aber weil sie nicht Gast in der Sendung wurde, um so eine bundesweite Kontaktanzeige zu schalten, und weil sie außerdem in ihrem Single-Dasein alles andere als verzweifelt ist, ließ sie den Moderator munter wissen: "Ich werde gefunden. Und dann schreibe ich Ihnen eine Karte, dass es mir gut geht." Es wurde — unbeabsichtigt — das Schlusswort der Sendung.

In die kam die Neusserin nicht über irgendein Casting, sondern wurde von der SWR-Redaktion über ein Porträt entdeckt, das im Sommer vom WDR in Neuss und Düsseldorf gedreht und mit erhöhter Einschaltquote auf Einsfestival ausgestrahlt wurde. Titel: "Zwei starke Frauen." Da berichtete die Neusserin von ihrem Leben in einer von Männern dominierten Berufswelt. In der behauptet sich die Neusserin schon lange.

Die gelernte Werbekauffrau, die anschließend Vertriebs- und Marketingwirtschaft studierte, begann ihre Karriere vor neun Jahren bei Diebels am Niederrhein, bevor sie 2004 zur Bitburger-Brauerei in die Eifel wechselte und schließlich zur Konkurrenz nach Warstein ging. Dort leitet die Senior-Marketing-Managerin ein zehnköpfiges Team und verantwortet ein Budget im siebenstelligen Bereich um Deutschlands bekannteste Biermarke noch besser zu vermarkten. "Männer reden gerne und ständig über Bier mit mir", ist eine Erfahrung auch im Privatleben von Andrea Raasé. Oder über Sport — wenn sie hören, dass Andrea Raasé auch die Boxer-Brüder Klitschko oder die Kicker der Fußball-Nationalmannschaft kennt. Das wäre Stoff für eine ganz andere Sendung.

(NGZ/rl)