Zwei Frauen an der Spitze: Das neue Wahlteam aus Neuss ist weiblich

Zwei Frauen an der Spitze : Das neue Wahlteam in Neuss ist weiblich

Zwei Neue an der Spitze: Dagmar Weiser und Eva Steuer kümmern sich seit Mitte vergangenen Jahres um die Organisation und Koordination von Wahlen in der Stadt. Ihre erste Herausforderung: die Europawahlen am 26. Mai.

Das Ordnungsamt der Stadt Neuss hat ein neues Wahlteam. Und das ist jung, dynamisch – und: weiblich. Seit Mai vergangenen Jahres bilden Dagmar Weiser (32) und Eva Steuer (30) das neue Duo im Rathaus. Gemeinsam wollen sie vor allem in technischer Hinsicht einige Neuerungen umsetzen und Prozesse verbessern. Und mit den Europawahlen am 26. Mai steht bereits die erste große Herausforderung vor der Tür.

Darauf bereite man sich im Wahlamt nun schon seit kurz vor Weihnachten vor, sagt Dagmar Weiser. Die 32-Jährige kann bereits auf 15 Jahre Erfahrung in der Verwaltung zurückblicken. Nach ihrer Ausbildung war sie zunächst im Gewerbe-, dann im Personalbereich bei der Stadt Neuss tätig. Als neue Abteilungsleiterin des Bürgeramtes und Nachfolgerin von Christoph Noeppel kümmert sie sich nun unter anderem um die Organisation und Koordination der Kommunal-, Landtags-, Bezirks-, Bundestags-, oder eben der Europawahlen. „Aktuell sind wir dabei, uns die 120 Wahllokale bestätigen zu lassen. Wir kümmern uns aber auch darum, Wahlhelfer zu gewinnen oder zu organisieren, wer die Briefwahlunterlagen druckt oder versendet.“

Briefwahlunterlagen, Ausstattung der Wahllokale, Wahlhelfer, rechtliche Fragen – alles Aufgaben, die bereits einige Wochen vor dem 26. Mai geklärt sein müssen. „Organisatorisch haben wir gerade sehr viel zu tun, ja“, bestätigt Eva Steuer, die im Mai 2018 ins Team kam. Zuvor hat die 30-jährige Juristin aus Bergheim ein Jahr lang in einer Kanzlei in Köln gearbeitet. Nun kümmert sich Steuer vor allem um rechtliche Fragen und Angelegenheiten innerhalb des Wahl- und des Ordnungsamtes. „Ich kläre für die Europawahl zum Beispiel rechtliche Veränderungen, die berücksichtigt werden müssen“, so Steuer. Beispielsweise gebe es seit 2017 ein Verhüllungsverbot für Wahlhelfer. „Jeder Helfer muss identifizierbar sein, darauf muss geachtet werden“, so Steuer.

Und wie klappt die bisherige Zusammenarbeit? „Super, wir ergänzen uns wirklich gut“, sagt Dagmar Weiser. Auch Eva Steuer fühle sich im neuen Team sehr wohl: „Es macht wirklich Spaß. Mir gefällt vor allem die Vielseitigkeit im Job.“ Sogar ein gemeinsames Hobby hätten Steuer und Weiser schon entdeckt, über das sie sich gerne austauschen: die Fotografie. Auch der Sport könnte als Gemeinsamkeit gezählt werden, gehen doch beide Frauen in ihrer Freizeit gerne joggen. Und während Eva Steuer sogar regelmäßig an Halbmarathons teilnimmt, stattet Dagmar Weiser ihrer Lieblings-Fußballmannschaft auch mal einen Besuch im Stadion ab.

Im neuen Job haben Weiser und Steuer aber vor allem eines gemeinsam: ihre Ziele. Beispielsweise wollen die beiden Frauen einige Veränderungen in der Organisation und Durchführung der Wahlen. Man wolle die Chance auf einen Neubeginn jetzt nutzen, so Weiser. „Wir haben den Anspruch, einmal alles zu reflektieren.“ Manche Dinge hätten sich über die Jahre bewährt, andere hingegen könnte man noch schneller, leichter und kosteneffizienter gestalten. Gemeint ist vor allem die Technik. „Gerade wird ein neues Programm zur Verwaltung der Wahlhelfer entwickelt“, sagt Weiser, „und wir arbeiten an einem komplett neuen Internet-Auftritt des Wahlportals.“ Das neue Portal wird voraussichtlich im Februar oder März online gehen.

Ordnungsamtsleiter Uwe Neumann freut sich sehr auf seine beiden neuen Kolleginnen. „Die beiden sind absolut engagiert und bringen das Amt nach vorn, und damit natürlich auch das normale Leben für den Bürger“, sagt Neumann.

Mehr von RP ONLINE