1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Zwei Fälle in Neuss: Polizei fahndet nach unbekannten Autodieben

Zwei Fälle in Neuss : Polizei fahndet nach unbekannten Autodieben

In Selikum und Holzheim sind Autos gestohlen worden. Die Polizei prüft nun, ob das Abgreifen des Funksignals vom „Keyless Go System“ der Grund für das unbefugte Starten der Wagen war.

(NGZ) Zwischen Dienstag, 21.15 Uhr, und Mittwoch, 7.30 Uhr, haben bislang unbekannte Täter einen schwarzen Daimler (Typ: GLS 350 d 4MATIC) gestohlen. Das Auto parkte an der Rubenstraße und hatte das Kennzeichen S-UN 764. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Auch in Holzheim waren Autodiebe aktiv. Die Täter entwendeten an der Kanutenstraße einen Daimler-Benz (Typ E 220 d Limousine) mit den Kennzeichen MG-FP 55. Das schwarze Fahrzeug wurde zwischen Montag und Dienstag, in der Zeit von 17.45 bis 4.30 Uhr, vor einem Einfamilienhaus gestohlen.

Die Polizei prüft nun, ob das Abgreifen des Funksignals vom „Keyless Go System“ der Grund für das unbefugte Starten der Autos war. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die Verdächtiges an der Rubenstraße und der Kanutenstraße beobachtet haben oder Hinweise auf den Verbleib der Wagen geben können, sich unter 02131 3000 zu melden. Bei Fahrzeugen mit dem „Keyless Go System“ erfolgt das Öffnen und Starten kontaktlos über Funkwellen. Die Täter greifen das Funksignal auf, gelangen so in den Wagen und können dies starten, ohne den Schlüssel entwenden zu müssen.

Die Polizei rät: Halter, die ein Auto mit diesem System besitzen, sollten den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ablegen beziehungsweise versuchen, das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (zum Beispiel mit Aluminiumhüllen) abzuschirmen. Nur wenn das Fahrzeug sich nicht einmal dann öffnet, wenn man den „abgeschirmten“ Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür hält, haben auch Diebe mit dieser Technik keine Chance. Beim Aussteigen sollte auf Personen mit zum Beispiel Aktenkoffern in unmittelbaren Nähe geachtet werden. Dabei könnte es sich um Autodiebe handeln.

(NGZ)